Wechseln zu: Navigation, Suche

Baukasten:Automatisierte Gesellschaft: Unterschied zwischen den Versionen

 
(kein Unterschied)

Aktuelle Version vom 3. April 2019, 12:40 Uhr

Automatisierte Gesellschaft

Automatisierung-2.jpg


Aufgrund der voranschreitenden Automatisierung in der Industrie sowie im gesellschaftlichen Leben, gibt es immer mehr Tätigkeiten und Aufgaben, die nicht mehr durch den Menschen sondern durch Maschinen ausgeführt und erledigt werden. Dadurch bedingt, werden in der Zukunft immer mehr Arbeitsplätze nicht mehr durch Menschen sondern Maschinen besetzt. Was passiert, wenn die Produktivität der Gesellschaft steigt, der einzelne Mensch jedoch seine Erwerbsgrundlage verliert? Wie kann das von Maschinen erwirtschaftet Geld, auf den Menschen umgelegt werden? Welche Berufe werden wegfallen? Diese und noch weitere Fragen der Zukunft, sollen im Rahmen des „Spiels des automatisierten Lebens“ analysiert und diskutiert werden.

Titel
Spiel des automatisierten Lebens
Thema
Das Spiel des Lebens, in einer Welt, in der viele Tätigkeiten und Beruf weg automatisiert werden.
Typ
Brettspiel
Schlagwörter
Automatisierung, Gesellschaft, Arbeit, Grundeinkommen
Lernziele
Lernziel des „Spiels des automatisierten Lebens" ist es, die Zusammenhänge von Automatisierung, Grundeinkommen und Zufriedenheit im Leben selbständig zu erkennen. Dabei wird ein kontinuierlicher Input gegeben, der die Teilnehmenden zum Nachdenken anregen soll.
Kompetenzen
Es werden Kompetenzen im Bereich Automatisierung, Grundeinkommen und gesellschaftlicher Verantwortung vermittelt.
Lernformen
Social learning und faktenorientiert.
Methoden
Spiel, frontal Fakten vermitteln, zum Diskustieren und Denken anregen.
Gruppengröße
Pro Spielbrett mindestens drei bis maximal fünf Menschen.
Dauer
Gesamtdauer 60 Minuten, reine Spielzeit 45 Minuten.
Material und Räume
Spiel mit Spielbrett, Spielfiguren, Glückspunkten, Aktivitätsliste, Schopliste, Ereigniskarten und Würfel. Tisch fürs Spielbrett und Stühle für Menschen.
Qualität
Baustein kann leicht und verständlich realisiert werden.
Semester
Sommersemester 2017


Vorbereitung

Vorbereitung für die Moderation

Einlesen in die Spielregeln und evtl. Spielen einer Proberunde. E-Learning selber durchführen.

Für das Spiel: Jeder Spieler benötigt ein Drittel einer Standard A4 Seite, auf dem er buchführt, über die Bestände seiner Einheiten im Spiel. Dafür braucht er die drei Spalten Geld, Zeit, Zufriedenheit (die lange Blattseite zeigt von oben nach unten, da sich lange Listen bilden). Alle Änderungen werden hier notiert.

Vorbereitung für die Teilnehmenden

Als Vorbereitung auf das Spiel, soll das in ISIS verfügbare E-Learning durchgeführt werden. In diesem werden Grundlagen zur Automatisierung sowie zum bedingungslosen Grundeinkommen vermittelt.

Materialien und Räume

Spiel mit allen dazugehörigen Unterlagen. Gruppentische mit mindestens je fünf Plätzen in der einen Hälfte des Raumes aufbauen, pro Spiel einen Gruppentisch. In der anderen Hälfte einen Stuhlkreis anordnen.

Ablaufplan.

00. Minute - Einleitung

Die Teilnehmenden werden gebeten, sich im Stuhlkreis einzufinden. Danach werden sie begrüßt und die Gruppenmitglieder stellen sich vor. Ein Mitglied der Moderationsgruppe beginnt damit, vor zu stellen, warum das Thema wichtig ist. Dabei eignet es sich, auf aktuelle Themen ein zu gehen und die angesprochenen Punkte tagesaktuell für jede Durchführung neu zu setzen. Als Beispiel wurden in der ersten Durchführung Social Media Boots genannt, die zunehmende die öffentliche Meinung manipulieren. Anschließend werden kurz die wichtigsten Punkte des E-Learnings zusammengefasst idealerweise von den Teilnehmenden, um alle auf denselben Stand zu bringen.

05. Minute - Soziometrie - Fragen

Die Teilnehmenden stellen sich an einer Skala nach ihrer eigenen Wahrnehmung an verschiedenen Enden des Raumes auf. Die Skala reicht von "Trifft sehr zu" an einem Ende, bis "Trifft nicht zu" am anderen Ende. Gestellt werden Fragen, die das persönliche und gesellschaftliche Verhältnis zu Automatisierung und Digitalisierung betreffen. Abschließend wird eine Einteilung für die Teilnehmenden vorgenommen, sodass bestenfalls jedes Spiel mit mindestens vier Spielern besetzt ist.

Beispielfragen:

- "Ich sehe meinen Studiengang durch Automatisierungsprozesse bedroht"

- "Ich sehe die eine fortschreitende Automatisierung für mich als vorteilhaft an"

- "Die Automatisierung & Digitalisierung wird die gesellschaftlichen Ungleichheiten größer werden lassen"

08. Minute - „Spiel des automatisierten Lebens“

Die Teilnehmenden werden gebeten nach Einteilung an den Gruppentischen Platz zu nehmen. Die Spielregeln werden erklärt und das Spiel gespielt.


Spielregeln


Ziel: Ziel des Spiels ist es, der zufriedenste Mensch der sich verändernden Gesellschaft zu sein. Dafür gilt es, Zufriedenheit fördernde Aktivitäten zu unternehmen unter den Beschränkungen von Zeit und Geld. Gewonnen hat, wer 20 Zufriedenheitspunkte erreicht hat oder nach Ablauf einer gegebenen Zeit die meisten solcher Punkte hat. Da Zeitlimit sollte vorher gesetzt und deutlich kommuniziert werden.


Ablauf: Zuerst ziehen die Spielenden verdeckt ihre Rollenkarten, die Rollenkarten können danach offen abgelegt werden. Entsprechend ihrer Rollenkarten erhalten sie ein Budget an Zeit und Geldeinheiten, mit dem sie starten. Danach wird im Uhrzeigersinn gewürfelt (der Spielende mit der Taxifahrer-Rolle beginnt). Je nach dem Feld ergeben sich verschiedene Möglichkeiten:

• Shop: Hier bietet sich die Möglichkeit, eines der tollen neuen Gadgets zu erstehen, die einem das Leben erleichtern, indem sie Aufgaben des Alltags automatisieren und Zeit sparen. Für das gekaufte Gadget erhält er die entsprechende Karte. Falls später gewünscht, können Gegenstände auch zur Hälfte des Einkaufspreises wieder verkauft werden.

• Aktivität: Auf diesen Feldern können die Aktivitäten vorgenommen werden, die die Zufriedenheit steigern. Die Zufriedenheitspunkte werden notiert. Die Aktivitäten sind der entsprechenden Liste zu entnehmen.

• Doppelfeld Aktivität/Shop: Hier kann jeweils pro Runde nur eine gewünschte Aktion vorgenommen werden.

• Fragezeichen: Hier wird eine Ereigniskarte gezogen. Sollte es sich dabei um einer Schätzfrage handeln, dürfen alle Teilnehmenden eine Schätzung auf der Rückseite ihres Papiers abgeben, danach wird aufgelöst. Wer am nächsten am Ergebnis ist, erhält einen Zufriedenheitspunkt. Die Lösungen stehen auf einer Antwortliste (entweder der Spielleiter hat die Liste oder ohne Spielleiter wird sie abgedeckt und nur einzeln aufgelöst). Schätzfragen werden danach für das Spiel entfernt. Andere Ereignisse werden wieder untergemischt, jedoch teilweise erst nach der Verwendung.

• Weihnachtsgeld-Feld: Wenn der Spielende noch eine Arbeit hat, erhält er 100€, ansonsten passiert nichts.

• Steuernachzahlung-Feld: Es müssen 100€ Steuern nachgezahlt werden. Alternativ müssen 2 Zeiteinheiten zum „Absitzen“ aufgewendet werden (nur wenn kein Geld vorhanden).

• Familienbesuch-Feld: Der Spielende erhält einen Zufriedenheitspunkt.

• Gesellschaftlicher Umbruch: Landet ein Spielender auf einem dieser Felder, werden in der vorgegebenen Reihenfolge die Ereignisse der gleichnamigen Liste abgearbeitet. Dabei kommt es häufig zu Volksabstimmungen.


Volksabstimmungen: Es gilt das Mehrheitswahlrecht, bei Patt bleibt die Situation unverändert. Sollte es Abstimmungen über mehrere Konzepte geben, kann für jedes Konzept unabhängig von der vorherigen Stimme wieder mit Pro oder Contra gestimmt werden. Ist das erste Konzept aber bereits angenommen, gibt es keine weitere Abstimmung über ein anderes und es gilt das angenommene. Die Höhe eines Grundeinkommens ist nicht Teil der Abstimmung. Die Höhe wird durch Spielmechanismen bestimmt. Der aktuelle Grundeinkommenssatz kann über den Schieber eingestellt werden oder notiert.


Zeit/Geld: Zieht ein Spielender über das Startfeld, erhält er gemäß seinen gekauften Gadgets und seinem grundlegend Zeiteinkommen neue Zeiteinheiten. Die Zeiteinheiten der letzten Runde verfallen allerdings. Die Zeiteinheiten der gekauften Gadgets werden erst mit der neuen Runde und nicht direkt nach dem Kauf verrechnet. Ähnlich erhält der Spielende Geldeinheiten nach Verdienst abzüglich Steuern (Steuerangaben sind den jeweiligen Rollenkarten oder der Tabelle zu entnehmen) plus eines eventuellen Grundeinkommens, Geld kann jedoch über die Runde hinaus angesammelt werden. Arbeitslose Spielende erhalten nur ein eventuelles Grundeinkommen (auch kein Weihnachtsgeld auf dem entsprechenden Feld), aber die vollen Zeiteinheiten von 8 Einheiten, jedoch immer erst ab dem nächsten Ziehen über Start. Jeder Spieler kann sich jederzeit freiwillig in die Arbeitslosigkeit begeben, dieser Schritt ist allerdings nicht mehr umkehrbar.

Bsp. Einkommensrechnung über Start: Rechtsanwalt für den Fall eines Einkommenssteuer finanzierten Grundeinkommens von 250€: Budget 1200€ - Steuern 800€ + Grundeinkommen 250€ = 650€ je Umrundung. Analog läuft die Berechnung für Zeiteinkommen. Bei einer Konsumsteuer ist der Standardbetrag plus der als Steuer ausgeschriebene Betrag zu zahlen (Helikopterflug: 800€+600€).


Ende: Ende des Spiels ist, wenn ein Spielender die Zufriedenheitspunkte erreicht hat oder die Zeit überschritten sein. Sollten bis dahin noch nicht alle „Gesellschaftlichen Umbrüche“ aufgelöst worden sein, werden sie vorgelesen.


Die letzte Runde sollte ca. bei Min 50. eingeleitet werden und es wird vor dem Spieler aufgehört, der begonnen hat.

55. Minute - Auswertung

Die Teilnehmende nehmen wieder im Stuhlkreis Platz. Danach wird das Spiel auch unter Berücksichtigung der Einleitung ausgewertet. Das eigens erstellte Werkzeug wird vorgelesen und ausgelegt. Auch zwei bis drei bestehende Werkzeuge können ergänzend ausgelegt werden. Die Moderation leitet mit vorbereiteten Fragen die Diskussion und bringt sie bei Ablauf der Zeit zum Ende. Dabei sollte nicht darauf eingegangen werden, wie das Spiel selbst gefallen hat (Stichwort: Spielspaß), sondern was an Erkenntnissen gewonnen wurde.

Beispielfragen: - Hast du nach dem Ziehen deiner Rolle mit dem individuellen Spielverlauf gerechnet, zu dem es kam?

- Welche Erkenntnis ziehst du für die Rolle, mit der du Gespielt hast?

- Wie würde sich dein Leben bei gegebener Grundsicherung nach den Erkenntnissen des Spiels verändern? Was würde unverändert bleiben?

- Hat sich deine Einstellung zu Automatisierung (oder Grundeinkommen) geändert?

60.-65. Minute - Pause bzw. Ende des Bausteins.

Hinweise und Anmerkungen.

Von den Verfasser_innen.

Es hat sich als Vorteil gezeigt, wenn die Durchführenden mitspielen und durch Input die Mitspielenden zum Diskutieren und Denken anregen. Es empfiehlt sich außerdem, vor der Durchführung die Faktenkarten einmal gelesen und das Spiel in der Gruppe gespielt zu haben, damit jeder die Dynamik und Aufgaben des Spiels versteht.

Gekürzte Variante.

Dieser Baustein ist nur bedingt kürzbar, da die Fakten den Mitspielenden erst im Laufe des Spiels mitgeteilt werden und das Spiel deshalb bis zum Eintreten des letzten "Umbruchs" gespielt werden sollte um auch den gesamten Wissensumpfang zu vermitteln.

Materialien zur Durchführung.

"Spiel des Automatisierten Lebens"

- 1x Spielbrett

- 1x sechsseitiger Würfel

- 5x Spielfigur

- 1x dreiseitiger Text "Gesellschaftliche Umbrüche"

- 1x Antwortenliste

- 2x Aktivitätenliste

- 5x Kartensatz an zu kaufenden Gadgets (je 7 Stk.)

- 1x Kartensatz Rollenkarten (5 Stk.)

- 20x Ereigniskarte

- 1x Grundeinkommensschieber

- je nach Spieleranzahl Bilanzzettel (sind jeweils neu zu erstellen, siehe Ablaufplan)

Literaturhinweise und Quellen.

Frey, Carl Benedikt und Osborne, Michael A., 2013: "The Future of Employment: How Susceptible Are Jobs To Computerisation?" http://www.oxfordmartin.ox.ac.uk/downloads/academic/The_Future_of_Employment.pdf

Daheim, Cornelia und Wintermann, Ole, 2016: "2050: Die Zukunft der Arbeit" https://www.bertelsmann-stiftung.de/fileadmin/files/BSt/Publikationen/GrauePublikationen/BST_Delphi_Studie_2016.pdf

Sidelsky, Robert und Sidelsky, Edward, 2012, Other Press: "How much is enough?"

Auf weitere Quellen wird im Spiel an der jeweiligen Stelle direkt hingewiesen.