Wechseln zu: Navigation, Suche

Baukasten:Stromverbrauch digitaler Wandel

[[Datei:|380px]]


Die Digitalisierung führt zu Stromverbräuchen zum Betrieb der digitalen Infrastruktur, Server und Endgeräte. Zuerst wird der Gesamtstromverbrauch in Deutschland, Europa und der Welt verglichen, um ein Gefühl dafür zu bekommen. Ebenfalls sollen die Teilnehmenden einschätzten wie Ihr eigener Stromverbrauch durch Elektrogeräte ist. Anschließend soll genauer auf die Bereiche Industrie, Verkehr, Haushalt und Gewerbe-Handel-Dienstleistungen eingegangen werden. Zu diesen Bereichen werden Anwendungsfälle gezeigt, die für den Stromverbrauch verantwortlich sind. Auf Grundlage dieses Wissens sollen die Teilnehmenden sich selbstständig in vier Gruppen aufteilen, mit je einem der Bereiche auseinandersetzen, Ideen zum Stromsparen brainstormen und ihr eigenes Handeln reflektieren. Die Lerneinheit wird mit einer anschließenden Diskussionsrunde mit Hinblick auf soziale und ökologische Auseinandersetzungen und damit auf die Themen Natur, Technik und/oder Gesellschaft beendet.

Titel
Stromverbrauch durch digitalen Wandel
Thema
Der steigende Energieverbrauch im digitalen Wandel im Hinblick auf die Bereiche Haushalt, Industrie, Verkehr und Gewerbe-Handel-Dienstleistungen.
Typ
Baustein
Schlagwörter
Energie, Stromverbrauch, Digitalisierung
Lernziele
Kurze Beschreibung der Lernziele. Bitte an den Lernzielen des Seminars orientieren.
Kompetenzen
Benennung der Kompetenzen die für eine Bildung für Nachhaltige Entwicklung erworben werden.
Lernformen
faktenorientiert
Methoden
Input, Einzelarbeit, Gruppenarbeit, Diskussion
Gruppengröße
8 - 28
Dauer
70-75 min
Material und Räume
Laptop, Beamer, Präsentation Der Punkt Download wird automatisch eingefügt und verweist immer auf die gleiche Seite.
Qualität
sehr gut
Semester
Sommersemester 2019


Vorbereitung

Vorbereitung für die Moderation

Einarbeitung in den Baustein

Vorbereitung für die Teilnehmenden

keine

Materialien und Räume

nur die Präsentation wird benötigt

Ablaufplan

Vorbereitung im Raum

Tische und Stühle so stellen, dass sowohl ein Verfolgen der Präsentation möglich ist als auch ein schneller Wechsel zur Gruppenphase in vier Gruppen.

00. Minute - Begrüßung und Einleitung

Ziel

Grundsätzlicher Überblick über Stromverbrauch global, europaweit, deutschlandweit.

Inhalt

Vorstellung, Einleitung ins Thema, erste Folien der Präsentation für Allgemeinverständnis

Methode

Präsentation

07. Minute - Geräte im eigenen Haushalt

Ziel

Bewusstsein für eigenen Stromverbrauch schaffen

Inhalt

Die Teilnehmenden sollen aufschreiben, welche Geräte, die Strom verbrauchen, sie selbst zu Hause. Danach kurzes Zusammenfassen an der Tafel. Mittels eines Bildes in der Präsentation wird ein Gefühl vermittelt, wie viel Strom verschiedene Geräte verbrauchen.

Methode

15. Minute - Stromverbrauch der Sektoren Industrie, Verkehr, GHD & Haushalt

Ziel

Überblick über Gewichtung der einzelnen Sektoren. Einblick in Anwendungsfälle der einzelnen Sektoren

Inhalt

Die Moderatoren stellen verschiedene Sektoren vor. Dabei werden Anwendungsfälle gezeigt, die für den Stromverbrauch verantwortlich sind. Zusätzlich wird die aktuelle Entwicklung des Stromverbrauchs für den Sektor dargestellt.

Methode

Präsentation

35. Minute – Ideenfindung für Stromeinsparung in den Sektoren (Gruppenaufteilung)

Ziel

Direktes Auseinandersetzen mit dem Thema. Anwenden der Informationen, um Stromeinsparungsmethoden zu finden.

Inhalt

Die Teilnehmenden sollen sich in vier Gruppen zusammenfinden (Anzahl der Sektoren). Jede Gruppe ist einem Sektor zugeteilt. Jeder Teilnehmende soll in fünf Minuten zwei Ideen finden, wie man in diesem Sektor Strom einsparen kann. Nach Ablauf der fünf Minuten werden die Ideen weitergegeben und in den nächsten fünf Minuten von einem Gruppenpartner ausgebaut/erweitert. (Ggf. einen weiteren Zyklus vollziehen, je nach Gruppengröße und verbleibende Zeit.) Danach sollen die Ideen in der Gruppe durchgesprochen werden und es soll sich für eine Idee entschieden werden, die anschließend im Kurs vorgestellt wird.

Methode

Ideenfindung, Diskussion ("6-3-5"- Methode: 6 Personen, 3 Ideen, 5 Minuten), Präsentation

50. Minute – allgemeine Diskussion zum Stromverbrauch

Ziel

Auseinandersetzen mit eigenem Stromverbrauch, Hinterfragen der eigenen Gewohnheiten, kann man selbst etwas ändern?

Inhalt

Im Anschluss an die Vorstellung der Ideen soll über die Effektivität und Sinnhaftigkeit dieser diskutiert werden. Die Diskussion soll fließend in eine kritische Betrachtung übergehen, in der herausgefunden werden soll, ob beim Stromverbrauch allgemein etwas verändert werden sollte und welche Instanzen etwas bewirken könnten (Individuum, Politik). Folgende Fragen können die Diskussion anregen: Aktueller Stand -> wie sollte es sein? Was kannst du selber tun, um Strom zu sparen? Sollten Vorgaben von der Politik kommen oder sollte man das Individuum entscheiden lassen? Wie könnten wir den „Konsumwahn“ reduzieren? Umfeld & Werbung suggerieren uns unbedingt notwendige Geräte Stellt euch vor, hier würde für zwei Tage der Strom komplett ausfallen. Was würde alles passieren?

Methode

Diskussion

Hinweise und Anmerkungen

Literaturhinweise und Quellen

Quellen

alle Quellen Stand Juni 2019