Wechseln zu: Navigation, Suche

Baukasten:Wert der Arbeit - Industrie 4.0: Unterschied zwischen den Versionen

Zeile 1: Zeile 1:
{{TUB:Seminar:Semesterprojekt:Infobox:Ausfüllen}}
 
 
 
= Wert der Arbeit - Industrie 4.0 =
 
= Wert der Arbeit - Industrie 4.0 =
  

Version vom 2. April 2019, 15:24 Uhr

Wert der Arbeit - Industrie 4.0

Wert-der-arbeit.jpg


Der Baustein "Wert der Arbeit- Industrie 4.0" setzt sich mit der zunehmenden Automatisierung und Digitalisierung der Arbeitswelt auseinander. Da innerhalb der nächsten Jahrzehnte mehr Arbeitsplätze automatisiert werden als neue entstehen können, erfährt der Wert der Arbeit einen Wandel. Der Baustein setzt sich mit der Frage auseinander was (menschliche) Arbeit am Arbeitsmarkt wert ist wenn man menschliche Arbeitskraft in Konkurrenz mit der Arbeitkraft einer Maschine betrachtet. Dazu wird mit Hilfe moderierter Diskussionsrunden erörtert, was aus technischer Sicht die Anforderungen an eine Automatisierung sind, in welchen Berufsfeldern diese Automatisierung bereits mit dem Menschen Konkurriert und was die Folgen der Automatisierung für das aktuell bestehende Sozialsystem wären. Zudem soll gezeigt werden, welche Berufe (nicht) automatisierbar sind und ob diese überhaupt automatisiert werden sollten. Welche Eigenschaften des Menschen unverzichtbar und einzigartig menschlich sind das sie nicht automatisiert werden können?

Titel
Wert der Arbeit - Industrie 4.0
Thema
Veränderung des Wertes der Arbeit mit Hinblick auf die künftige Automatisierung und Digitalisierung.
Typ
Baustein
Schlagwörter
Industrie 4.0, Wert der Arbeit, zukünftige Entwicklungen, Automatisierung
Lernziele
Die Teilnehmenden sollen sich gezielt mit dem "Wert" der (menschlichen) Arbeit auseinandersetzen. Der Baustein soll den Teilnehmenden bewusst machen, welche Arbeit zukünftig von Maschinen übernommen werden kann. Daraus hervorgehend soll erörtert werden, welche Arbeit nicht automatisiert werden sollte/kann.
Kompetenzen
1) Persepektivübernahme; 2) Antizipation; 3) disziplinübergreifende Erkenntnisgewinnung; 4) Kooperation; 5) Partizipation; 6) Motivation; 7) Reflexion auf Leitbilder; 8) moralisches Handeln; 9) Unterstützung anderer
Lernformen
kreativ, kooperativ, faktenorientiert, systemorientiert
Methoden
Die Methoden bestehen im Wesentlichen aus dem Anschauen kurzer Videoblöcke und einer anschließenden Auseinandersetzung mit dem Gesehenen und der Narration durch Diskussionsrunden in der Gruppe. Zur Auflockerung wird ein Puzzle-Spiel in der Mitte des Bausteins durchgeführt welches zur Gruppenfindung dient und in die Grundlage der nächsten Diskussionrunde einführt. Der Moderation der Diskussionsrunden kommt eine besondere Bedeutung zu.
Gruppengröße
Mindestens 10, Maximal 20
Dauer
Der Baustein sollte mindestens 60 Minuten umfassen, kann aber auch länger durchgeführt werden indem die Diskussionsrunden ausführlicher gestaltet werden
Material und Räume
Beamer, Lautsprecher, Notebook, Stühle
Qualität
Durch die rapide Entwicklung im Bereich der künstlichen Intelligenz und der Robotik, sollte bei der Planung des Bausteins die aktuelle Faktenlage selbst nachgeprüft werden!
Semester
WS17/18


Vorbereitung

Vorbereitung für die Moderation

Die Moderation sollte die für den Baustein wichtigen Videos angeschaut haben und sich mit der Thematik ausführlich auseinander gesetzt haben. Maßgeblich für eine erfolgreiche Bausteindurchführung ist eine anregende Moderation der Diskussionsrunden. Hierzu sollten Fragen vorbereitet werden, die eine stockende Diskussion in Gang bringen kann. Weiterhin sollten sich die Moderierenden einen Account (kostenlos) auf: http://www.voxvote.com/ erstellen, sich mit der Technik vertraut machen und in diesem 2 Fragen anlegen. Die Erste: „Welche Berufe sollten in der Zukunft weiterhin von Menschen ausgeführt werden?“, mit den Antwortmöglichkeiten (die gerne ergänzt werden können): Juristinnen, Ärztin, Taxifahrerin, Kassiererin, Ingenieurin, Müllabfuhr, Pflegerin, Pilotin, handwerkliche Tätigkeiten, Sozialarbeiterin, Logistikerin, Fließbandarbeiterin, Investmentbankerin, Berufskraftfahrerin, Künstlerin, Schriftstellerin. Die Zweite Frage soll Lauten: „Denkst du, dass dein Beruf noch in deiner Lebenszeit automatisiert wird?“, mit den Antwortmöglichkeiten JA und NEIN.

Vorbereitung für die Teilnehmenden

Für die Teilnehmenden ist keine Vorbereitung nötig.

Materialien und Räume

Zur Durchführung wird ein Notebook, ein Beamer sowie Lautsprecher benötigt. Zusätzlich gibt es Materialien für ein Puzzle-Spiel das während des Bausteins durchgeführt wird. Der Raum sollte groß genug sein um einen Stuhlkreis von 20 Personen bilden zu können.

Ablaufplan.

Vorbereitung im Raum

Einen großen Stuhl-Halbkreis mit Blick auf die Beamerfläche aufstellen und vier weitere kleine Stuhlkreise mit jeweils 5 Stühlen im hinteren Bereich des Raumes aufstellen. Technik vorbereiten (Laptop, Beamer, Boxen aufstellen und testen.)

00. Minute - Begrüßung und Vorstellung.

Hello World

03. Minute - Online-Umfrage.

Nach der Einleitung wird auf dem Projektor die Voxvote Oberfläche gezeigt, auf der die Fragestellung sowie der Link zur Teilnahme an der Abstimmung zu sehen ist. Es sollte kurz erläutert werden wie sich die Teilnehmenden an der Umfrage sich beteiligen und im Anschluss die Frage vorgelesen werden. Nach dem die alle Stimmen abgegeben wurden, sollten kurz die Ergebnisse präsentiert werden, jedoch kein allzu großer Raum für Diskussionen gelassen werden.

13. Minute - Erläuterung des Ablaufs.

....

16. Minute -1. Diskussion (Innovation).

Es werden die ersten vier Minuten des Videos über den Beamer gezeigt. Die Moderation stellt kurz den Hintergrund des Videos vor (Produzenten etc.). Danach soll von den Teilnehmern reflektiert werden, welche Entwicklung in dem Video beschrieben wurden (neue Industrien generieren nicht ausreichend neue Arbeit) und es soll herausgefiltert werden, welche Eigenschaften die Berufe haben, die immer mehr digitalisiert werden (Digitalisierung, Machine Learning, Big Data --> Industrie 4.0). Die Ergebnisse können von der Moderation an der Tafel mitgeschrieben werden.

25. Minute - 2. Diskussion (A new type of machine).

Das Video wird weiter bis Minute 7:40 über den Beamer gezeigt. Die Moderation leitet die Gruppe mit Fragen und Informationen an. Offene Diskussion über das Gesehene anleiten, auf das Gesagte eingehen und wenn möglich, folgende Themen besonders hervorheben. Stichwort: Arbeitsteilung und Spezialisierung als Motor der menschlichen Entwicklung. Bezug zur Umfrage, ob die Studierenden denken, dass ihre Arbeit automatisiert werden wird. Frage: Ersetzen wir uns selbst? Was tragen wir zur Automatisierung bei? Stichwort: Datensammlung und Lernprozess der Maschine, Mustererkennung, Leichte Reproduzierbarkeit. Die Gruppe mit der Frage konfrontieren, woher die Daten kommen, mit denen es den Maschinen immer leichter fällt, Arbeitsschritte zu automatisieren.

Auslug/Ausblick in die Zukunft: Alpha Go Zero; selbstlernende Algorithmen erlangen übermenschliches Können, ohne jegliches Vorwissen, alleine mit Randbedingungen.

35. Minute - Puzzle-Spiel.

Im Stuhlkreis werden die 20 Puzzlestücke ausgeteilt. Anschließend werden die Teilnehmer gebeten zu den kleinen vorbereiteten Stuhlkreisen zu gehen und zu schauen zu welchem Beruf der Begriff der auf ihrem Puzzleteil steht passt. Die Teilnehmer befinden sich im richtigen Stuhlkreis, wenn die Puzzle-Stücke zusammenpassen. Bei dem Beruf "Krankenschwester" fehlt das Puzzleteil in der Mitte. Dieses bildet ein Herz und soll die Frage aufwerfen, ob Berufe in denen Empathie erforderlich ist automatisiert werden sollten. Durch das Puzzle-Spiel sollten sich 4 Gruppen a 5 Personen ergeben. In diesen sollen anschließend kurz die folgenden Fragen diskutiert werden:

Welche Berufe sind automatisierbar? Welche Berufe sind nicht automatisierbar? Welche Berufe sind eventuell automatisierbar, sollten aber nicht automatisiert werden? Wo sind die Grenzen der Automatisierbarkeit?

80. Auswertung & Diskussion.

Je nachdem welche Punkte vorher in den Gruppendiskussionen present waren, soll hier versucht werden noch einmal den Blick zu weiten und die Teinemhmenden motivieren eine Einordung der vorhandenen Perspektiven in die Gesamtgesellschaftliche Entwicklungen vozurnehmen.

Materialien zur Durchführung.

Puzzel-Spiel.

Ihr benötigt die laminierten Puzzelteile von 4 verschiedenen Puzzeln. Ein Puzzel besteht jeweils aus 5 Teilen. Sie sind mit Arbeitsteilschritten beschriftet, die einem Beruf zugeordnet werden können (Krankenschwester, LKW-FahrerIn, AutorIn oder KassiererIn).


Videos zur Vorbereitung

Eine schöne und umfangreiche aktuelle Betrachtung(2017). Sehr gut als Einstieg in die Materie:

https://www.youtube.com/watch?v=WSKi8HfcxEk (dieses Video wir auch zur Präsentation verwendet)

Ein e Kurzfassung zum einsteigen (aus dem Jahr 2014...):

https://www.youtube.com/watch?v=7Pq-S557XQU&list=PLxk-5Pr4yw5mrZlDk2uxRsulORAKRrbdH


Ein interessanter TED der am Ende auch auf die Zukunft des Menschen in der Arbeitswelt eingeht (2017):

https://www.youtube.com/watch?v=dRw4d2Si8LA


Ein kurzes Snippet über die Automatisierung durch das Internet:

https://www.youtube.com/watch?v=9ctDMfhyFGA&index=3&list=PLxk-5Pr4yw5mrZlDk2uxRsulORAKRrbdH


Der aktuelle Durchbruch. Maschinen welche ohne Anfangswissen nur mit Wissen über das System und seine Begrenzungen von und mit sich selbst lernen:

https://www.youtube.com/watch?v=tXlM99xPQC8