Wechseln zu: Navigation, Suche

Baukasten:Die 4 D's der Energiewirtschaft

Die 4 D´s der Energiewirtschaft

[[Datei:{{{Bild}}}|380px]]


Die Energiewirtschaft macht derzeit eine tiefgreifende Veränderung durch. Nicht nur die Liberalisierung des Marktes sondern auch die Energiewende haben starken Einfluss. Unser Thema befasst sich mit den vier großen Trends innerhalb der Energiewirtschaft - Dekarbonisierung, Dezentralisierung, Digitalisierung und Demokratisierung.

Die Teilnehmenden sollen mittels Elevator Speech für das Thema begeistert werden und sich danach über die vier Trends mit einem Wissensspeicher tiefer informieren.

Die Teilnehmenden erhalten über die Mindmap einen Überblick über den Wissensspeicher und können sich entsprechend der Farbcodierung gezielt interessante Informationen heraussuchen. Dabei stecken die Plakate, die die wichtigsten Informationen bündeln, sowie das Zusatzmaterial in Form von Zeitschriften, Studien, Artikel und Internetvideos, für einen vertiefenden Einblick, zur Verfügung.

Im Anschluss an den Wissensspeicher werden die Teilnehmenden über das zugewonnene Wissen mit einem Quiz spielerisch abgefragt.

Titel
Die 4 D´s der Energiewirtschaft
Thema
Das Thema befasst sich mit den vier großen Trends innerhalb der Energiewirtschaft - Dekarbonisierung, Dezentralisierung, Digitalisierung und Demokratisierung.
Typ
Spiel, Wissensspeicher, Elavtor speech
Schlagwörter
Energiewende, Trends, Chancen, Risiken
Lernziele
Es soll ein Überblick über die Trends der Energiewirtschaft geschaffen werden. Dabei sollen die verschiedenen Chancen und Risiken für die Natur, Gesellschaft, Individuum und Wirtschaft heraus gearbeitet werden. Die Teilnehmenden sollen in die Lage versetzt werden, sich eine objektive Meinung bilden zu können.
Kompetenzen
Persepektivübernahme, disziplinübergreifende Erkenntnisgewinnung, Umgang mit unvollständigen und überkomplexen Informationen, Bewältigung individueller Entscheidungsdilemmata
Lernformen
kreativ, faktenorientiert
Methoden
Wissenspeicher: Ansammlung vielfältiger Quellen (Print, digitale Medien, Video, etc.) zur selbstständigen Wissenerarbeitung der Teilnehmenden. Quiz: Fragen mit vier Antwortmöglichkeiten zur Abstimmung unter den Teilnehmenden. Erläuterung der Antworten durch die Durchführenden.
Gruppengröße
12-20
Dauer
60 min
Material und Räume
großer Seminarraum mit freien Wänden, 8 Tische für Zusatzmaterial, Beamer + Laptop für das Quiz, geeignete Abspielgeräte für Youtube-Videos, Reißzwecken
Qualität
gut
Semester
Sommersemester 2016


Ablaufplan

Die Teilnehmenden des Wissensspeichers sollen in erster Linie selbst als „Entdecker“ und „Entdeckerinnen“ auftreten und sich auf die Suche nach spannenden Elementen machen. Um die Suche leichter zu gestalten sind die 4 D’s der Energiewirtschaft mit einem einheitlichen Farbcode versehen, um Verknüpfungen zwischen den Bereichen zu erkennen. Außerdem dient die Mindmap dazu, einen generellen Überblick zu den vielfältigen Themen im Wissensspeicher darzustellen. Auch die Mindmap ist mit der gleichen Farbcodierung versehen und soll an zentraler Stelle im Wissensspeicher die Teilnehmenden bei der Recherche unterstützen. Die Menge an Informationen soll dem Betrachter_in die Möglichkeit geben, sich in seinen gewünschten Interessenbereich weiter zu vertiefen. Das letzte, aber wesentliche Element ist die Unterstützung der Durchführenden. Als Experten ihres Gebiets, also eines Trends, stehen sie für zusätzliche Informationen, aber auch als Moderatoren und Wissensvermittler zur Verfügung.

Vorbereitung des Raumes

  • Wissensspeicher aufbauen (siehe Leidokument) und Platz für die Leser schaffen
  • Ablaufplan an der Tafel notieren
  • Beamer aufstellen und ausrichten
  • Digitale Medien aufbereiten durch die Aufstellung eines Laptops pro Trend und Aufruf der jeweiligen Videoliste

00. Minute - Erster Arbeitsschritt

  • Begrüßung
  • Vorstellen der Agenda
  • Einführung in die Thematik mittels Elevator Speech (hier auch eine kleine Erklärung was gemacht wurde)

10. Minute - Zweiter Arbeitsschritt

  • Durchführung Wissensspeicher (Durchführende stehen als Experten bereit)

40. Minute - Dritter Arbeitsschritt

  • Durchführung Spiel (einer spielt den Quizmaster, ein anderer bedient den PC, ein weiterer notiert die Punkte)

60. Minute - Vierter Arbeitsschritt

  • Feedback (kurze Erklärung zur Feedback-Hand)

Hinweise und Anmerkungen

Von den Verfasser_innen

Je nach Quelle und Interessengruppe können ab und an unterschiedliche Zahlen zu den jeweiligen Themengebieten auftauchen. Die Dokumentation ist so aufgebaut, dass es zu jedem Trend und den jeweiligen Themen innerhalb des Trends Ordner angelegt wurden, mit den Inhalten der Plakate bzw. der Auslagen. Zu diesen digitalen Quellen gibt es noch eine Reihe von analogen Quellen, die nun beim BE-Team liegen. Die analogen Quellen (hauptsächlich Zeitschriften) sind auch wieder getrennt nach den Trends und mit dem Farbcode versehen. Auch hier sind die Verfasser sehr unterschiedlich, sodass ein breites Spektrum abgedeckt wird. In jedem Ordner eines Trends ist eine Literaturliste vorhanden sowie eine Videoliste bzw. die heruntergeladenen Videos. Zu dem Spiel ist im Spielordner eine Anleitung zu finden.

Bei weiterer Durchführung

4. Juli 2016

Feedback der Teilnehmenden:

Positiv:

  • Sehr große umfassende Quellensammlung
  • Quiz kam gut an und belebt den Wissensspeicher
  • Jeweils eine Person in jedem Thema als kompetenter Begleiter für Fragen
  • Aufbereitung des Materials war übersichtlich und zielführend (farbliche Markierungen zu Themen Kenntlic hmachen von Verbindungen / Wichtige Passagen hervorgehoben)
  • Optisch sehr gut aufgebaut und verständlich
  • Vertiefungsmöglichkeiten je nach Interesse durch große Quellensammlung
  • Design (wurde positiv als auch einmal negativ bewertet)
  • Getätigte Interviews zum Thema Dekarbonisierung

Verbesserungswürdig:

  • Schrift zu klein auf ein paar Plakaten
  • Schwarz-Weiß-Bilder auf drei Plakaten  besser farbige
  • Anderes Design (Überschriften bspw. mit PC schreiben und nicht per Hand)
  • Raum zu kleingrößerer wäre besser, auch für eine angenehmere Gesprächsatmosphäre
  • Bei finaler Quizfrage sollte das führende Team zuerst abstimmen, da es sonst dasselbe tippen könnte, wie das zurückliegende Team