Wechseln zu: Navigation, Suche

Hauptseite

unser Grundgedanke und Ziel

Die interdisziplinär ausgerichtete Blue Engineering-Initiative bietet (angehenden) Ingenieur_innen einen Blick über den Tellerrand und eine (inter-)aktive Auseinandersetzung mit ihrer sozialen und ökologischen Verantwortung. Sie erhalten so Gelegenheit sich ihrer eigenen Werte bewusst zu werden und diese mit anderen zu reflektieren. Blue Engineering hat zum Ziel die einzelnen Ingenieur_innen innerhalb von Hochschulen und Betrieben zu vernetzten, so dass sie gemeinsam ihre Verantwortung für eine verantwortliche und demokratische Technikgestaltung übernehmen.

Hierzu gestaltet Blue Engineering Lehr-/Lernprozesse, die die Aktivitäten im wesentlichen auf die Teilnehmenden verlagern, so dass diese die Verantwortung für ein gutes Gelingen eines Seminars/Workshops übernehmen. Zugleich bestimmen sie so dessen zukünftige Entwicklung mit. Insgesamt ergänzen die Teilnehmenden ihr Fachwissen durch Orientierungswissen und Gestaltungskompetenzen, die ihnen helfen ihre Rolle in Bezug auf Technik und Gesellschaft zu kennen und mit anderen gemeinsam auszugestalten.

Basic Idea of Blue Engineering

The aim of the Blue Engineering is to provide an appropriate framework to reflect on technical achievements in general and one's own personal responsibility. However, Blue Engineering is not intended as a mere theoretical discussion, but is about discovering one's liberties in university and at work so that (prospective) engineers may act more according to their social and ecological responsibilities.


Blue Engineering at Delft University of Technology successfully launched as an in-person seminar in English for an international group of Master students

TU Delft.png

On August 31 we held the first session of our Blue Engineering seminar at TU Delft with 44 participants from a range of different backgrounds. Everyone was happy to be back in a real-life classroom and talk to the people next to them. As tutors we were surprised to see how well the participants took the first session and how easy it was to initiate a lively discussion among them. While some were (and still are) quite shy sharing their ideas in the plenum, everyone participates eagerly in smaller group discussions and actively engages with the course material. Looking at the first learning journal entries most of them found the setting quite refreshing and enjoyed having the opportunity to critically discuss important topics around sustainability. Some others had some question marks popping up and still need to get used to this unconventional form of learning that requires them to develop their own perspectives. But we would say that is exactly what Blue Engineering is all about.

In any case, we really loved our first tutoring experience and are looking forward to whatever our next sessions will bring!

Tot later, Vanessa and Emma

Offen für Studierende von allen Hochschulen/Unis - digitaler Blue Engineering Kurs auf deutsch - 6 ECTS - Dienstags - 10.00 > 12.00 Uhr - 19. Oktober > 01. Februar 2022

Blauer Rufer.jpg

Interaktive Hochschullehre, die den Studierenden die Möglichkeit gibt, sich mit ihrer sozialen und ökologischen Verantwortung auseinanderzusetzen, ist möglich. Blue Engineering ist ein innovatives Lehrangebot der Technischen Universität Berlin, das sich sowohl an angehende Ingenieur_innen als auch an Studierende anderer Fachrichtungen richtet.

In interdisziplinären Diskussionen und unter Einsatz vielfältiger Methoden wird Technik im Kontext unserer Gesellschaft und Umwelt reflektiert, analysiert und hinterfragt sowie durch selbstständig und kreativ bearbeitet. Ein Frontalunterricht findet in unserem Kurs nicht statt. Durch die Entwicklung und Durchführung eigener Unterrichtseinheiten sind die Studierenden aktiv in den Lehrprozess eingebunden und gestalten so die Lehrveranstaltung mit.

Durch die digitale Lehre sind wir nicht mehr an universitäre oder geografische Grenzen gebunden. Im kommenden Semester wollen wir diese Chance nutzen und freuen uns über Studierende aus aller Welt. Neben einem deutschen Seminar wird auch zusätzlich ein englisches Seminar angeboten.

HAWK Hildesheim/Holzminden/Göttingen goes Blue Engineering - Wintersemester 2021/2022 - 3 LP

HAWK-Logo.png

Die HAWK Hochschule für angewandte Wissenschaft und Kunst Hildesheim/Holzminden/Göttingen startet in diesem Semester mit dem Modul „Blue Engineering“, das im Rahmen des Individuellen Profilstudium (IPS) von HAWK plus angeboten wird. Das Modul fördert durch seinen innovativen didaktischen Ansatz das Denken über den jeweiligen Fachbereich hinaus und ist ein Angebot für alle Studiengänge an allen Standorten der Hochschule.

Ziel ist es, dass sich Studierende der Ingenieurstudiengänge interaktiv mit ihrer sozialen und ökologischen Verantwortung auseinandersetzen. Blue Engineering wird an der HAWK im ersten Durchlauf von drei studentischen Tutor*innen unterstützt, die im letzten Semester an dem Blue Engineering Modul an der TU Berlin teilgenommen und Erfahrungen gesammelt haben. Sie werden das Modul in Zusammenarbeit mit der wissenschaftlichen Mitarbeiterin der Fakultät Bauen und Erhalten Anja Markwart durchführen.

Die Idee, dieses Modul an der HAWK zu implementieren, entstand in einem persönlichen Gespräch mit einer Blue Engineering Tutorin im vergangenen Jahr. Es folgte eine Teilnahme an einer Online-Infoveranstaltung der TU Berlin und der Funke sprang über. Das Projekt hat sofort überzeugt und begeistert. Und jetzt geht es los! Am 15. Oktober startet Blue Engineering an der HAWK. Weitere Infos bei Anja.markwart@hawk.de

Friedrich-Alexander Universität Erlangen-Nürnberg - digitales Blue Engineering Seminar - dienstags 16-18 Uhr - 19.10.2021 bis 08.02.2022

FAU Logo.png

Zum ersten Mal findet im Wintersemester 2021/22 ein Blue Engineering Seminar an der Friedrich-Alexander Universität Erlangen-Nürnberg statt. Es ist am Zentrum für Wissenschaftsreflexion und Schlüsselqualifikationen angesiedelt und daher offen für alle Studierenden der FAU.

Was? - innovatives Seminar zur ökologischen und sozialen Verantwortung mit 2,5 ECTS die im Rahmen der Schlüsselqualifikationen angerechnet werden können. Weiteres auch im |Vorlesungsverzeichnis der FAU.

Wer? - Angehende Ingenieurinnen und Ingenieure, die über den Tellerrand hinaus schauen wollen. Studierende der Planungs-, Sozial- und Geisteswissenschaften mit einem Interesse an Technik, Gesellschaft und Verantwortung können problemlos teilnehmen, da tiefergehende technische Kenntnisse nicht notwendig sind. Die Teilnehmendenzahl ist auf 30 beschränkt.

Wie? - interessant, kreativ, interdisziplinär, manchmal hitzig aber immer in guter Arbeitsatmosphäre. Auch in unserem online Format gibts von uns kein Frontalunterricht, sondern ein methodisch und thematisch vielfältiges Seminar, das von eurer Beteiligung lebt.

Wann? - vom 19. Oktober 2021 bis 08. Februar 2022 - immer dienstags von 16.15 - 17.45 Uhr

Wo? - per digitalem Whiteboard, der Onlineplattform StudOn und per zoom

Ablauf? - jede Sitzung besteht aus einer Vorbereitung, einer 90 minütigen Videokonferenz mit Anwesenheitspflicht und einer Nachbereitung.

Themen? - Plastik, Technikbewertung, Faktoren der Technikgestaltung, Verantwortung und Kodizes für die Ingenieurarbeit, Arbeit & Gesellschaft, Gender & Diversity … und eure Themen

Wie anmelden? - Anmeldung über [| StudOn] vom 13.09.2021 bis zum 17.10.2021

Welche Prüfungsform? - Zwei Teilprüfungen: individuelles Lernjournal (85%) & Durchführung und Dokumentation eines bestehenden Bausteins (Lehreinheit) in einer Semesterprojektgruppe (15%).

First Blue Engineering Course at TU Delft - Starting in September 2021

TU Delft.png

The Blue Engineering course at TU Delft is proud to be the first to be hosted at a university beyond Germany. Introduced as a pilot project in September 2021, the seminar draws from the english online version at TU Berlin. This winter semester we welcome 42 students to a hybrid in-person-online Master course within the Environmental Engineering program, with hopes to expand further in coming years. The course, within the context of the program, encourages students to see nature and society within their discipline as engineers, to develop a critical perspective and build their understanding of responsibility. Within a structured curriculum, the seminar also provides a venue for students to pursue their interests freely.

The introduction of Blue Engineering at TU Delft was student-led from the beginning. Environmental Engineering Master students Emma and Vanessa drove the movement forward. Initiated in their roles as members of the GreenTeam CEG, they strengthened the network of those passionate about sustainability in engineering education, joined the seminar at TU Berlin and delivered the inaugural TU Delft seminar themselves. This would not have been possible without the commitment and trust of Dr. Martine Rutten, who is hosting the pilot seminar in her lecture, and assisting its implementation. The initiation of the pilot was also supported by members from the GreenTU Board of 2020-2021 Dr. Irene Fernandez Villegas. Further information will follow here on the website and feel free to contact blue-engineering@tudelft.nl

Open and free for all students - digital Blue Engineering Course - 6 ECTS - held in English - Mondays - 04 Oct > 20 Dec 2021 - 14.00 > 16.00 CET - offered by TU Berlin

Berlin-summer.jpg

Interactive university teaching, which gives students the change to deal with their social and ecological responsibility, is possible. Blue Engineering is an innovative course offered by TU Berlin which calls for future engineers as well as students of other backgrounds generally interested in technology.

In interdisciplinary discussions and by using diverse methods, technology is reflected, analyzed and questioned in the context of our society and environment. Students are encouraged to think and learn independently and creatively. Teacher-centered instruction does not occur in our course. By developing and carrying out their own teaching units, students are actively involved in the teaching process and thus co-create the course.

Through digital teaching, we are no longer bound to university or geographical boundaries. In the coming semester, we want to make the most of this opportunity and welcome students from all over the world to our international English Blue Engineering course. We also continue to offer a course in German.

The seminar calls for future engineers as well as students of other backgrounds generally interested in technology.

Blue Engineering Summer University 2021 at TU Berlin

SU - Summer.jpg

Auch im Sommersemester 2021 war Blue Engineering wieder in der TU Summer University vertreten. In dem zweiwöchigen Blocksemianr kamen 10 internationale Teilnehmende aus Japan, Saudi-Arabien, Schweiz, HongKong und Thailand aus ganz unterschiedlichen Fachrichtungen zusammen und haben Themen der sozial-ökologischen Verantwortung im Ingenieurbereuf bearbeitet. In ihren selbsterstellten Bausteinen haben die Teilnehmenden die Themen ‚Digital Banking Accounts‘, ‚Impacts on AI on the Society‘ und ‚Working in the Future‘ behandelt und auf kreative Art und Wiese mit der Gruppe diskutiert. Als Besonderheit der diesjährigen Summer University, stand vor allem der kulturelle Austausch und die Vernetzung der Teilnehmenden über Ländergrenzen hinweg im Vordergrund. Weitere Informationen - http://www.blue-engineering.org/wiki/SU:Start

Blue Engineering was again represented in the TU Summer University in summer semester 2021. During the two-week block seminar, 10 international participants from Japan, Saudi Arabia, Switzerland, Hong Kong and Thailand from very different disciplines came together and discussed topics of social-ecological responsibility in the engineering profession.In their self-created building blocks, the participants dealt with the topics 'Digital Banking Accounts', 'Impacts on AI on the Society' and 'Working in the Future' and discussed them with the group using creative methods. A special feature of this year's Summer University was the focus on cultural exchange and networking across national borders. Further Information - http://www.blue-engineering.org/wiki/SU:Start

Public Climate School 2021- 25 Fragen von Max Frisch mit Blue Engineering

Pcs.png

Die Public Climate School wird jedes Jahr von Fridays for Future bundesweit organisiert. Unter dem Motto “Wandel fängt mit Bildung an” fand sie vom 17. bis 21. Mai 2021 statt. Die verschiedenen Students for Future Gruppen sowie viel weitere Gruppen aus ganz Deutschland haben sich dort mit der Bildung für die Zukunft auseinandergesetzt.

Passend zum Thementag “Wie können wir diese Krise kommunizieren und allen klar machen?” hat ein Teil des Berliner Blue Engineering Teams in dem digitalen Programm der TU Berlin einen Workshop durchgeführt mit dem Thema “Wieso, Weshalb, Warum? - Können 25 Fragen die Welt verändern?”. Miteinander diskutiert und die transformative Kraft von Fragen erlebt haben Menschen verschiedener Generationen, Studiengänge/Professionen und Geschlechter. Interaktiv und abwechslungsreich haben sie bestehende Strukturen in Frage gestellt, sich mit ihren persönlichen Werten auseinandergesetzt und neue und andere Wege des Lernens und Lehrens aufgezeigt.

Die nächste Public Climate School findet statt vom 22. bis 26. November 2021, das Programm wird hier veröffentlicht - https://publicclimateschool.de/

Offen für Studierende von allen Hochschulen/Unis - digitaler Blue Engineering Kurs - 6 ECTS - Dienstags - 10.00 > 12.00 Uhr - 13. April > 13. Juli 2021

Blauer Rufer.jpg

interaktive Hochschullehre, die den Studierenden die Möglichkeit gibt, sich mit ihrer sozialen und ökologischen Verantwortung auseinanderzusetzen, ist möglich. Blue Engineering ist ein innovatives Lehrangebot der Technischen Universität Berlin, das sich sowohl an angehende Ingenieur_innen als auch an Studierende anderer Fachrichtungen richtet.

In interdisziplinären Diskussionen und unter Einsatz vielfältiger Methoden wird Technik im Kontext unserer Gesellschaft und Umwelt reflektiert, analysiert und hinterfragt sowie durch selbstständig und kreativ bearbeitet. Ein Frontalunterricht findet in unserem Kurs nicht statt. Durch die Entwicklung und Durchführung eigener Unterrichtseinheiten sind die Studierenden aktiv in den Lehrprozess eingebunden und gestalten so die Lehrveranstaltung mit.

Durch die digitale Lehre sind wir nicht mehr an universitäre oder geografische Grenzen gebunden. Im kommenden Semester wollen wir diese Chance nutzen und freuen uns über Studierende aus aller Welt. Neben einem deutschen Seminar wird auch zusätzlich ein englisches Seminar angeboten.

Open for all students - digital Blue Engineering Seminar - 6 ECTS - held in English - Mondays - 12 Apr > 12 Jul 2021 - 14.00 > 16.00 CET - offered by TU Berlin

Berlin-summer.jpg

Interactive university teaching, which gives students the change to deal with their social and ecological responsibility, is possible. Blue Engineering is an innovative course offered by TU Berlin which calls for future engineers as well as students of other backgrounds generally interested in technology.

In interdisciplinary discussions and by using diverse methods, technology is reflected, analyzed and questioned in the context of our society and environment. Students are encouraged to think and learn independently and creatively. Teacher-centered instruction does not occur in our course. By developing and carrying out their own teaching units, students are actively involved in the teaching process and thus co-create the course.

Through digital teaching, we are no longer bound to university or geographical boundaries. In the coming semester, we want to make the most of this opportunity and welcome students from all over the world to our international English Blue Engineering course. We also continue to offer a course in German.

The seminar calls for future engineers as well as students of other backgrounds generally interested in technology.

Universität Rostock startet mit eigenem Blue Engineering Seminar ins Sommersemester 2021 - Montags - 15.00 bis 17 Uhr - 6 ECTS

Uni-rostock.png

Im Sommersemester 2021 startet an der Fakultät für Maschinenbau und Schiffstechnik der Universität Rostock das Modul „Blue Engineering“. Das an der TU Berlin entwickelte Seminarkonzept wird ab April als Kooperation der Lehrstühle für Strömungsmechanik und Mikrofluidik durchgeführt. Hier auch ein kurzer Bericht auf den Webseiten der Universität Rostock.

Ziel ist es, dass sich Studierende der Ingenieurstudiengänge interaktiv mit ihrer sozialen und ökologischen Verantwortung auseinandersetzen können. 50 offene Plätze für motivierte Studierende, drei studentische Tutor*innen, zwei wissenschaftliche Mitarbeiter – das sind die Hauptakteure, die es für das neu startende Modul „Blue Engineering“ ab April 2021 braucht. Irmela, Henry und Lennard werden als Tutor*innen Martin Bruschewski (Lehrstuhl für Strömungsmechanik) und Philip Töllner (Lehrstuhl für Mikrofluidik) bei der Durchführung des Online-Seminars im ersten Jahr unterstützen.

Die Idee, das Ganze an die Uni Rostock zu holen, ist durch eine Initiative aus engagierten Studierenden und wissenschaftlichen Mitarbeitenden entstanden, die den Schwerpunkt der Verantwortung und Nachhaltigkeit in den Ingenieurwissenschaften stärken wollen und sich seit Sommer letzten Jahres für die Einführung des Moduls an der MSF eingesetzt haben.

Die Einschreibung bei Stud.IP ist bereits geöffnet. Zusätzliche Informationen können bei Bedarf per E-Mail unter blue.engineering@uni-rostock.de erfragt werden. Nun freuen sich alle Beteiligten auf den Startschuss am 12. April und sind sehr gespannt auf die Resonanz im Sommersemester.

Sag Nein! Der aufhaltsame Aufstieg der Militarisierung mit Künstlicher Intelligenz" - Podiumsdiskussion - 09.03.2021 - 18:00 > 20:30

Eurofighter-FCAS.jpg

Die Blue Engineering Gruppe der HAW Hamburg lädt euch herzlich ein, sich mit der wachsenden Militarisierung auseinanderzusetzen, denn Blue Engineering befasst sich mit den Auswirkungen und Ursachen technischer Entwicklung und der Rolle sowie Verantwortung von Wissenschaftler:innen und Ingenieur:innen für Gesellschaft, Umwelt und Individuum.

Gerade jetzt läuft in Europa ein enormes Aufrüstungsprojekt: das Kampfflugzeugsystem „Future Combat Air System“ (FCAS), dessen Kosten auf mind. 500 Milliarden Euro geschätzt werden. Das FCAS Projekt soll Flugzeug-, Drohnen- und Satellitentechnik mit künstlicher Intelligenz zu einem neuen (teil-)autonomen Waffensystem verbinden.

Die Forschungs- und Entwicklungsarbeit für dieses Waffensystem soll an den Hochschulen stattfinden. Ermöglicht wird dies durch die Abhängigkeit von Drittmitteln, auf Grund der strukturellen staatlichen Unterfinanzierung von Wissenschaft, Forschung und Lehre, welche den Hochschulen Kooperationen mit den entsprechenden Unternehmen wie z.B. Airbus aufnötigt.

Jedoch sind sich viele Studierende, Lehrende und Forschende ihrer Verantwortung bewusst und weigern sich an Waffen und deren Entwicklung zu arbeiten. Deswegen wird diese Forschung als neutrale Grundlagenforschung getarnt oder in Dual-Use-Projekten verschleiert.

Viele Hochschulen haben eine, meist von den Studierenden erkämpfte, Zivilklausel! Die Holschulen verpflichten sich dadurch keine militärische Forschung zu betreiben. Diese humanistische Orientierung stellt für das Projekt FCAS ein großes Problem dar und gefährdet seine reibungslose Durchführung. Um das Problem zu umgehen wurde gerade eine Cyberagentur der Bundesregierung gegründet, welche ungestört von pazifistischen Ansprüchen an Innovationen im "Defense" Sektor arbeiten soll.

Es kommt also auf uns alle an, in und aus den Hochschulen (heraus) dafür zu wirken, dass Wissenschaft ihrer zivilen Verantwortung nachkommt. Denn wenn wir uns weigern militärische Forschung zu betreiben, kann sie nicht stattfinden.

Die Veranstaltung "Sag Nein! Der aufhaltsame Aufstieg der Militarisierung mit Künstlicher Intelligenz" findet als Zoom-Meeting statt. Es wird über das FCAS Projekt aufgeklärt, die genaueren Hintergründe der Cyberagentur beleuchtet sowie die Rolle der Wissenschaft in der Entwicklung autonomer Waffensysteme diskutiert.

Für den Link zur Teilnahme meldet euch bitte bei: sentatus@yahoo.de

Weitere Informationen findet ihr in der angehängten Einladung oder hier:

https://www.asta.haw-hamburg.de/bundesweite-zivilklausel-veranstaltung.html

Digital Starter Kit - Teaching/Learning Units on Social and Environmental Responsibility - 27 January - 14:00-15:30 CET - Video Conference

Blauer Rufer.jpg

Interactive university teaching that gives students the chance to engage with their social and environmental responsibilities is possible and readily implementable at universities - even digitally.

Through the interdisciplinary Blue Engineering Course, students complement their disciplinary knowledge with an orientation knowledge and acquire competencies of an education for sustainable development. This will help them to know their role within society, encourages them to shape it together with others and to engage for a social-ecological transformation.

In its digital implementation, the Blue Engineering Course has saved the Corona semester for many students, because here, despite being taught through videoconferencing, they meet with other students in small and large groups, reflect on their values, discuss with each other, analyze the existing societal relation and create new one.

The Blue Engineering Course was developed at TU Berlin and has been anchored in the regular teaching there since 2011. Despite the engineering reference in the name, the course has a decidedly interdisciplinary character, so that students from all other disciplines can participate.

All elements of the course concept are easy to use, transferable, scalable and freely accessible on our website which contains over 100 teaching/learning units. Therefore, the course is already offered at nine universities as a compulsory/elective course in Germany crediting around 5 ECTS points.

Now for the first time, we provide a version of our starter kit in English. It will contain 20 teaching/learning units which can be used independently or can be combined to a full course.

We cordially invite you to our interactive workshop:


Blue Engineering - Engineers with social and ecological responsibility

Digital Starter Kit - Release

27 January 2021 - Wednesday

14.00 - 15.30 CET

Link to Videoconference - https://tu-berlin.zoom.us/j/66002078384?pwd=U2pidndWbklEZFVtNEJpM0JsaUZDZz09

Link to Presentation - http://www.blue-engineering.org/wiki/Digital-Starter-Kit-Release-Jan-2021

Link to Digital Starter-Kit - http://www.blue-engineering.org/wiki/Baukasten:EN:Digital-Starter-Kit


Agenda

1) Teaching Responsibility in Engineering - Dean of Studies Prof. Dr.-Ing. Henning Meyer, Faculty V Transportation and Machine Systems, TU Berlin.

2) General Course Concept - Blue Engineering

3) Digital Starter Kit - first hand experience of interactive teaching/learning unit

5) Implementation and Evaluation of the Blue Engineering Course at nine universities

6) Transferability and Implementation at Other Universities -Discussion

Participation is free of charge. For better planning, please register by January 25 2021. Of course, you can also participate spontaneously. Registration by email to: english@blue-engineering.org

The access link for the video conference via Zoom will be sent by email and published on this website one day before.

Further information about Blue Engineering, as well as the already existing starter kit for analog face-to-face teaching is available on our website: www.blue-engineering.org/wiki/english

...weitere aktuelle Hinweise