Wechseln zu: Navigation, Suche

Hauptseite

Version vom 12. Juli 2018, 12:54 Uhr von Andre.baier (Diskussion | Beiträge)

(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)

unser Grundgedanke und Ziel

Die interdisziplinär ausgerichtete Blue Engineering-Initiative bietet (angehenden) Ingenieur_innen einen Blick über den Tellerrand und eine (inter-)aktive Auseinandersetzung mit ihrer sozialen und ökologischen Verantwortung. Sie erhalten so Gelegenheit sich ihrer eigenen Werte bewusst zu werden und diese mit anderen zu reflektieren. Blue Engineering hat zum Ziel die einzelnen Ingenieur_innen innerhalb von Hochschulen und Betrieben zu vernetzten, so dass sie gemeinsam ihre Verantwortung für eine verantwortliche und demokratische Technikgestaltung übernehmen.

Hierzu gestaltet Blue Engineering Lehr-/Lernprozesse, die die Aktivitäten im wesentlichen auf die Teilnehmenden verlagern, so dass diese die Verantwortung für ein gutes Gelingen eines Seminars/Workshops übernehmen. Zugleich bestimmen sie so dessen zukünftige Entwicklung mit. Insgesamt ergänzen die Teilnehmenden ihr Fachwissen durch Orientierungswissen und Gestaltungskompetenzen, die ihnen helfen ihre Rolle in Bezug auf Technik und Gesellschaft zu kennen und mit anderen gemeinsam auszugestalten.

Basic Idea of Blue Engineering

The aim of the Blue Engineering is to provide an appropriate framework to reflect on technical achievements in general and one's own personal responsibility. However, Blue Engineering is not intended as a mere theoretical discussion, but is about discovering one's liberties in university and at work so that (prospective) engineers may act more according to their social and ecological responsibilities.

Future Forward - Summit on Sustainability in Higher Education - Brüssel

Future-Forward.jpg

The Future Forward: Summit on Sustainability in Higher Education called for a positive change in higher education so that it may provide a response to global environmental crises and vast social inequalities. This is deemed highly imperative for the current and future wellbeing of humanity and the planetary state. The Future Forward Summit aims to bring together people from all over the world who believe that higher education has an important role to play in creating a sustainable future. We as Blue Engineers presented our highly modular and transferable course design to the participants of the summit - we hope that we inspired others with the concept of our building blocks and maybe they will incorporate them in their teaching.

Seminar an der Hochschule Düsseldorf - montags 14 - 17.30 in Raum 05.02.016

HSD-Logo.png

Wir freuen uns das Blue Engineering Seminar zum füften Mal an der HSD anbieten zu dürfen. Nach der ersten Durchführung durch ein Mitglied des Blue Engineering Teams an der TU Berlin, wird das Seminar seitdem selbstständig von Tutoren an der Hochschule Düsseldorf durchgeführt. Somit ergibt sich eine besondere und angenehme Arbeitsatmosphäre auf Augenhöhe, da die Lehre von Studierenden für Studierende gestaltet wird. Im Wintersemester 2018/19 wird das Seminar wieder im Wahlpflichtbereich für Bachelor-Studierende aus dem Fachbereich Maschinenbau & Verfahrenstechnik angeboten und ist erstmalig auch für Studierende aus anderen Fachbereichen im Rahmen des Studium Integrale zugänglich. Über die Ergänzung Studierender aus anderen Fachrichtungen lässt sich der interdisziplinäre Charakter der Veranstaltung hervorheben und gibt uns die Hoffnung in Zukunft noch breiter aufgestellt zu sein.

Das Blue Engineering Seminar bietet Studierenden eine sehr abwechslungsreiche Lehrveranstaltung, die man so im Fachbereich Maschinenbau kaum findet. Studierende haben hier die Möglichkeit über ihr ingenieurwissenschaftliches Fachwissen (Tellerrand) hinauszublicken und ihren Horizont zu erweitern. Angefangen bei der Sensibilisierung für ökologische und soziale Themen wird sich im Seminar mit der eigenen Verantwortung und die der zukünftigen Ingenieure_innen kritisch und konstruktiv befasst. Gemeinsam mit euch möchten wir die Beziehung von Technik und Gesellschaft, sowie den Berufsalltag hinterfragen und neudenken.

Durch unterschiedliche didaktische Methoden wird das Mitwirken der Teilnehmenden bei der Erarbeitung der Inhalte in den Sitzungen unterstützt. Anstatt klassischem Frontalunterricht, steht die gemeinsame inhaltliche Erarbeitung durch aktive Teilnahme im Vordergrund.

Blue Engineering Seminar zum ersten Mal im Wintersemester 18/19 als AWE Fach an der HTW Berlin belegbar

Htw-berlin.jpg

Im Wintersemester 18/19 wird das Blue Engineering Seminar zum ersten Mal im Bereich AWE (allgemein wissenschaftliches Ergänzungsfach) an der Hochschule für Technik und Wirtschaft (HTW) angeboten.

Das Seminar findet zweiwöchig immer Mittwochs von 14 bis 18 Uhr im Raum WH C 158 statt.

Das Blue Engineering Seminar befähigt Studierende unterschiedlicher Fachrichtungen sich mit einem breiten Themenspektrum aus ökologischer und sozialer Verantwortung kritisch und konstruktiv zu befassen. Gemeinsam mit euch möchten wir die Schnittstellen von Technik und Gesellschaft, sowie den Berufsalltag von Ingenieurinnen und Ingenieuren in den Blick nehmen.

Ihr kommt im Blue Engineering Seminar mit Studierenden verschiedener Ingenieurswissenschaften ins Gespräch. Studierende der Geistes-, Planungs-, Natur- Sozialwissenschaften können problemlos teilnehmen, da ein vertieftes Technikverständnis nicht notwendig ist.

Wir benutzen unterschiedliche didaktische Methoden, so dass Ihr jede Sitzung bei der Erarbeitung der jeweiligen Inhalte mitwirkt. Bei uns kommt so gut wie kein Frontalunterricht vor, stattdessen möchten wir euch ermutigen, das jeweilige Thema aktiv kennenzulernen und gemeinsam zu hinterfragen. Somit ist das Blue Engineering Seminar eine hervorragende Veranstaltung für alle, die eine Abwechslung von gängigen Vorlesungen und Übungen wünschen, sowie interdisziplinäres, selbstständiges und kreatives Lernen und Denken schätzen.

Bei Interesse oder Fragen einfach eine Email an seminar@blue-engineering.org

Seminar an der TU Berlin - WiSe 2018 - ab 16. Oktober - Dienstags 10 bis 14 Uhr

Blauer Rufer.jpg

Das Blue Engineering Seminar findet wieder an der TU Berlin statt. In den kommenden Wochen werden wir uns auf das dreizehnte Seminar vorbereiten. Aus ganz unterschiedlichen Gründen wird es ein sehr spannendes Semester - was auch an euch liegen wird - denn 100 Studierende haben im Blue Engineering Seminar die Möglichkeit, Technik, Gesellschaft und ihr Studium zu hinterfragen, umzudenken und anders zu gestalten.

Das Blue Engineering Seminar befähigt Studierende unterschiedlichster Fachrichtungen sich mit einem breiten Themenspektrum aus ökologischer und sozialer Verantwortung kritisch und konstruktiv zu befassen. Gemeinsam mit euch möchten wir die Schnittstellen von Technik und Gesellschaft, sowie den Berufsalltag von Ingenieurinnen und Ingenieuren in den Blick nehmen.

Ihr kommt im Blue Engineering Seminar mit Studierenden verschiedener Studiengänge ins Gespräch. Studierende der Geistes- und Sozialwissenschaften können problemlos teilnehmen, da ein vertieftes Technikverständnis nicht notwendig ist.

Wir benutzen unterschiedliche didaktische Methoden, so dass Ihr jede Sitzung bei der Erarbeitung der jeweiligen Inhalte mitwirkt. Bei uns kommt so gut wie kein Frontalunterricht vor, stattdessen möchten wir euch ermutigen, das jeweilige Thema aktiv kennenzulernen und gemeinsam zu hinterfragen. Somit ist das Blue Engineering Seminar eine hervorragende Veranstaltung für alle, die eine Abwechslung von gängigen Vorlesungen und Übungen wünschen, sowie interdisziplinäres, selbstständiges und kreatives Lernen und Denken schätzen.

Das Seminar für 6 Leistungspunkte findet ab Dienstag, 16. Oktober 2018 von 10.00 bis 14.00 Uhr im H 3006 statt. Das Modul "Blue Engineering - Nachhaltigkeit im Ingenieurwesen" ist im Bachelor-Wahlpflichtbereich von Maschinenbau, Verkehrswesen und im Wi-Ing-Integrationsbereich. Für alle anderen ist als freie Wahl belegbar.

Weitere Informationen zum Seminar an der TU Berlin und eine Kalenderübersicht.

Blue Engineering Summer University at TU Berlin - 23 July - 16 August 2018

TU Logo lang RGB rot.png

Sustainability in the curriculum of engineering students is either ignored or solely focuses on technological solutions. As the UN Rio+20 debate and its focus on Green Economy shows, there is a strong demand for technological innovations as a remedy for ecological destruction and as pathway to poverty eradication. Consequently, the predominant belief in technological progress is held up through technicians as well as a society wishing for easy technological solutions for complex ecological and social problems.

Taking this into account, this course promotes socially and ecologically responsible engineering through a variety of alternative teaching methods. Engineering students acquire the competence to unveil the complex interdependency of their social, political, ecological and economic surroundings. This includes the consideration of different values, interests and needs within a global perspective as well as within one class(room). The course design encourages democratic decision-making not only to solve but also to define problems within the course itself and moreover outside of the classroom. This method is applied in order to adequately respond to the specific needs of users and to cooperatively develop technologies which are socially useful, locally adapted, durable, repairable and recyclable.

The course will consist of a few regular lectures and mostly of building blocks which will be conducted by the lectures and the student’s themselves and one excursion per week (e.g. waste/drinking water treatment, recycling, lignite pit and lignite power plant, industrial food production). In addition, the students will create, conduct and finally document their own building block for further use.

For further information and registration please visit the website of the TU Berlin Summer University Program. Unfortunately and contrary to the german system of higher education, this course will cost an attendance fee - however it is highly reduced if you are enrolled at TU Berlin.

Tagung der Ingenieurpädagogische Wissenschaftsgesellschaft - 07. bis 09. Juni 2018

IPW.png

Die Ingenieurpädagogische Wissenschaftsgesellschaft, IPW e. V., ist ein Forum für alle an technischer Bildung interessierten Personen aus der beruflichen und akademischen Bildung sowie aus Wirtschaft und Politik, national und international. Die IPW engagiert sich für den interdisziplinären und disziplinären Austausch über Lehre und Studium in den technischen Disziplinen und über ingenieurpädagogischen Ansätze und Theorien.

Auf der 13. Ingenieurpädagogischen Regionaltagung hat die Blue Engineering Gruppe aus Düsseldorf vorgestellt, wie sie das ursprünglich an der TU Berlin entworfene Konzept auf die Rahmenbedingungen der Hochschule Düsseldorf übertragen haben. Dort wird es im Sommersemester 2018 bereits zum dritten Mal als Wahlfach – von Studierenden angeleitet – angeboten. Die Evaluation der zwei vergangenen Semester zeigt, dass das Interesse an einer Lehrveranstaltung groß ist, die das fachlich geprägte Lehrveranstaltungsportfolio um einen Diskurs ergänzt, und die aktive Gestaltung der Lehrveranstaltung durch die Seminarform fördert. Die Implementierung an einer Fachhochschule ist dank des ausgereiften Konzeptes, innerhalb einer kurzer Zeit gelungen. Das entsprechende Paper erscheint in Kürze.

Lange Nacht der Wissenschaften 2018 - 09. Juni 2018

Lndw.png
Die Lange Nacht der Wissenschaften am Samstag, dem 9. Juni 2018, an der TU Berlin erfreute sich wieder großer Beliebtheit. Für mehr als 30.000 Besuche öffneten sich die Türen der 27 Wissenschaftshäuser auf dem Campus Charlottenburg, in Wedding und in Dahlem.Die nächste Lange Nacht der Wissenschaft findet am Samstag, dem 15. Juni 2019, statt. Auch 2018 war Blue Engineering bei der Langen Nacht der Wissenschaften wieder mit dabei. Im Haus der Maschinen haben wir uns zusammen mit einer Reihe von anderen spannenden Projekten präsentiert, allen voran dem Robotik-Labor des MINTGrün Orientierungsstudiums. Hauptelement unserer Ausstellung war diesmal unser Baukasten und Spiele wie unser Kraftwerksquartett und Atomkraft-Anno Domini mit denen sich die Verantwortung von Ingenieurinnen und Ingenieuren spielerisch erkunden lassen.

HAWTech - Tagung am 03. und 04. Mai 2018

Hawtech.png
Die vierte bundesweite Tagung der HAWtech - Hochschulallianz für angewandte Wissenschaften - fand am 03. und 04.05.2018 an der HTW Berlin unter dem Titel "Ingenieurinnen und Ingenieure für den Wirtschaftsstandort Deutschland" statt. Die folgenden Fragen wurden im Laufe der zweite Tage angesprochen: Welche Kompetenzen sind in Zukunft gefordert? Wie verändern sich Qualifikationsprofile? Wie sehen die Studiengänge der Zukunft aus? Müssen auch die Vermittlungsformate verändert werden? Wie kann den veränderten Anforderungen der Wirtschaft Rechnung getragen werden, zum Beispiel im Hinblick auf die Digitalisierung? Wie können Studiengänge weiterhin attraktiv gestaltet werden? Wie kann der Prozess des lebenslangen Lernens unterstützt werden? Das modulare Kurskonzept von Blue Engineering bietet auf alle Fragen eine konkrete Antwort, die sich an den meisten Hochschulen ohne weiteres umsetzen lassen. In diesem Sinn sind froh, dass wir unser Konzept dort vorstellen konnten und die rege Diskussion im Anschluss an unseren Vortrag zeigt, dass wir einen gewissen Nerv getroffen haben. Wir freuen uns, wenn nun auch an anderen Hochschulen die soziale und ökologische Verantwortung von Ingenieurinnen und Ingenieuren explizit in einem eigenständigen Kurs oder auch verstärkt innerhalb bestehender Kurse angesprochen wird.

Nares' Rede 1946 zur Neueröffnung der Technischen Universität Berlin

Nahres-Plakat.png

Am 9. April 1946 eröffnete Eric P. Nares als Vertreter der alliierten Besatzer die Technische Universität Berlin am Ort der alten Technischen Hochschule Charlottenburg. Wo vorher preußische und deutsche Forschung für den Krieg betrieben worden war, sollte wieder gelehrt und geforscht werden, jedoch mit der Auflage einer humanistischen Ausrichtung, die den ganzen Menschen mit einbezieht. Was bedeutet eine humanistische Ausrichtung für die Ingenieursausbildung? Und wie kann sie konkret aussehen? Um diese Herausforderung nicht zu vergessen, rufen wir uns und Ihnen Nares’ Worte ins Gedächtnis. Blue Engineering setzt sich für mehr Auseinandersetzung mit sozialer und ökologischer Verantwortung im Studium der Ingenieurswissenschaften ein.

Seminar an der TU Berlin - SoSe 2018 - ab 16. April - Montags 10 bis 14 Uhr

Blue Engineering Seminar 2015 1.jpg

Das Blue Engineering Seminar findet wieder an der TU Berlin statt. In den kommenden Wochen werden wir uns auf das dreizehnte Seminar vorbereiten. Aus ganz unterschiedlichen Gründen wird es ein sehr spannendes Semester - was auch an euch liegen wird - denn 100 Studierende haben im Blue Engineering Seminar die Möglichkeit, Technik, Gesellschaft und ihr Studium zu hinterfragen, umzudenken und anders zu gestalten.

Das Blue Engineering Seminar befähigt Studierende unterschiedlichster Fachrichtungen sich mit einem breiten Themenspektrum aus ökologischer und sozialer Verantwortung kritisch und konstruktiv zu befassen. Gemeinsam mit euch möchten wir die Schnittstellen von Technik und Gesellschaft, sowie den Berufsalltag von Ingenieurinnen und Ingenieuren in den Blick nehmen.

Ihr kommt im Blue Engineering Seminar mit Studierenden verschiedener Studiengänge ins Gespräch. Studierende der Geistes- und Sozialwissenschaften können problemlos teilnehmen, da ein vertieftes Technikverständnis nicht notwendig ist.

Wir benutzen unterschiedliche didaktische Methoden, so dass Ihr jede Sitzung bei der Erarbeitung der jeweiligen Inhalte mitwirkt. Bei uns kommt so gut wie kein Frontalunterricht vor, stattdessen möchten wir euch ermutigen, das jeweilige Thema aktiv kennenzulernen und gemeinsam zu hinterfragen. Somit ist das Blue Engineering Seminar eine hervorragende Veranstaltung für alle, die eine Abwechslung von gängigen Vorlesungen und Übungen wünschen, sowie interdisziplinäres, selbstständiges und kreatives Lernen und Denken schätzen.

Das Seminar für 6 Leistungspunkte findet ab Montag, 16. April 2018 von 10.00 bis 14.00 Uhr im H 3006 statt.

Das Seminar wird erstmals nur für Bachelor-Studierende im Wahlpflichtbereich angeboten. Master-Studierende können es nur im freien Wahlbereich belegen. Das Bachelor-Seminar wird auch in den kommenden Semestern angeboten. Ein eigenständiges Master-Seminar wird im kommenden Wintersemester erstmals angeboten.

Weitere Informationen zum Seminar an der TU Berlin und eine Kalenderübersicht.

BilRess - Bildung für Ressourcenschonung und Ressourceneffizienz - 06. März 2018

Logo-bilress-netzwerk.gif

Die Blue Engineering Initiative wurde als beispielhaftes Projekt im Hochschulbereich zur 8. BilRess-Netzwerk-Tagung nach Frankfurt/Main eingeladen. Wir haben dort unser Baustein-Konzept vorgestellt und thematisch passend mit den Teilnehmenden das Anno-Domino-Spiel des Bausteins "Peak Everything" gespielt. Wir haben uns über die Einladung sehr gefreut und bedanken uns für das rege Interesse an unsere Projekt, aber vor allem auch für den guten Austausch mit anderen Initiativen und Einzelpersonen. Denn dies ist letztlich ja auch das Ziel des BilRess-Netzwerks - Bildung für Ressourcenschonung und Ressourceneffizienz. In diesem Netzwerk kommen die zentralen Akteure innerhalb und außerhalb des Bildungswesens zusammen, die für die Verankerung von Ressourcenbildung in den verschiedenen Bildungsbereichen stehen und damit über erfolgskritische Kompetenzen verfügen. Das BilRess-Netzwerk bietet daher die Möglichkeit im Feld der Bildung zu Ressourcenkompetenz voneinander zu lernen. Dies schließt die verschiedenen Akteur_innen in der Politik, Wirtschaft, Sozialpartnern und Zivilgesellschaft ebenfalls mit ein.

Strawberry fields forever? - Rückblick Blauer Salon 2/2017

Blauer Salon review 20171219.jpg

Am 19. Dezember rundete ein Blauer Salon zur Landwirtschaft und unserem Umgang mit Lebensmitteln den Veranstaltungskalender 2017 von Blue Engineering ab. Ein bunt gemischtes Publikum verhandelte anhand zweier sehr persönlicher, spannender Vorträge von Prof. Dr. Henning Meyer (TU Berlin) und Alexander Mahler (Forum Ökosoziale Marktwirtschaft) die Herausforderungen der Landwirtschaft im Spannungfeld zwischen Erzeuger_innen, Verbraucher_innen, Politik und Natur.

Vielen Dank an Alle, die mitdiskutiert haben und besonders an Prof. Dr. Henning Meyer und Alexander Mahler! Blue Engineering wünscht einen angenehmen Jahresausklang, wir freuen uns auf viele neue Gesichter in Seminar, Projektwerkstatt oder bei Veranstaltungen im Jahr 2018!

Strawberry fields forever? - Blauer Salon - 19. Dezember 18 Uhr - TU Berlin

Blauer Salon 20171219.jpg

In einigen Ländern geben Menschen einen Großteil ihres Einkommens für Lebensmittel aus während wir lustlos im Supermarkt zwischen 30 verschiedenen Margarinesorten wählen und uns beschweren, wenn es im Winter keine preiswerten Erdbeeren gibt.

Warum landet ein Drittel der Nahrungsmittel im Müll und wie können wir das ändern? Welchen Wert haben Lebensmittel in Deutschland und spiegeln die Preise den wahren Wert von Lebensmitteln wieder? Und wie hat sich der Umgang mit Nahrungsmitteln über die letzten Jahrzehnte eigentlich gewandelt?

Diesen und mehr Fragen stellen wir uns im Rahmen eines Diskussionsabends zum Umgang mit Lebensmitteln in Deutschland.

Wir freuen uns auf Dich, am Dienstag, 19. Dezember um 18:00 im Hauptgebäude der TU Berlin, Raum H3006.

Der Blaue Salon ist die Diskussionsveranstaltungsreihe der Blue Engineering Projektwerkstatt. Wir schaffen einen Rahmen für neue Einblicke und unverbissene Diskussionen über Themen der Nachhaltigkeit. An der Uni, außerhalb von Lehrveranstaltungen und offen für Alle.

...weitere aktuelle Hinweise