Wechseln zu: Navigation, Suche

Hauptseite

Version vom 30. Juni 2020, 11:34 Uhr von Tub.seminar (Diskussion | Beiträge)

(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)

unser Grundgedanke und Ziel

Die interdisziplinär ausgerichtete Blue Engineering-Initiative bietet (angehenden) Ingenieur_innen einen Blick über den Tellerrand und eine (inter-)aktive Auseinandersetzung mit ihrer sozialen und ökologischen Verantwortung. Sie erhalten so Gelegenheit sich ihrer eigenen Werte bewusst zu werden und diese mit anderen zu reflektieren. Blue Engineering hat zum Ziel die einzelnen Ingenieur_innen innerhalb von Hochschulen und Betrieben zu vernetzten, so dass sie gemeinsam ihre Verantwortung für eine verantwortliche und demokratische Technikgestaltung übernehmen.

Hierzu gestaltet Blue Engineering Lehr-/Lernprozesse, die die Aktivitäten im wesentlichen auf die Teilnehmenden verlagern, so dass diese die Verantwortung für ein gutes Gelingen eines Seminars/Workshops übernehmen. Zugleich bestimmen sie so dessen zukünftige Entwicklung mit. Insgesamt ergänzen die Teilnehmenden ihr Fachwissen durch Orientierungswissen und Gestaltungskompetenzen, die ihnen helfen ihre Rolle in Bezug auf Technik und Gesellschaft zu kennen und mit anderen gemeinsam auszugestalten.

Basic Idea of Blue Engineering

The aim of the Blue Engineering is to provide an appropriate framework to reflect on technical achievements in general and one's own personal responsibility. However, Blue Engineering is not intended as a mere theoretical discussion, but is about discovering one's liberties in university and at work so that (prospective) engineers may act more according to their social and ecological responsibilities.

English Digital Blue Engineering Course at TU Berlin - Starts 28 SEP 14.00

TU Logo lang RGB rot.png

Interactive university teaching, which gives students the change to deal with their social and ecological responsibility, is possible and can easily be implemented at universities - also digitally and also in English.

In interdisciplinary discussions and by using diverse methods, technology is reflected, analyzed and questioned in the context of our society and environment. Students are encouraged to think and learn independently and creatively. Teacher-centered instruction does not occur in our course. By developing and carrying out their own teaching units, students are actively involved in the teaching process and thus co-create the course.

Through digital teaching, we are no longer bound to university or geographical boundaries. In the coming semester, we want to make the most of this opportunity. In addition to the already well-established German seminar, we will launch an international English Blue Engineering course.

The seminar calls for future engineers as well as students of other backgrounds generally interested in technology. The course takes place Mondays from 14.00 to 16.00. The course starts on 28th of September and ends on 21st of December 2020. English-speaking students from Germany and abroad are warmly welcome to join us in becoming aware of our social and ecological responsibility and acting upon it.

You can register by e-mail to English@blue-engineering.org

Further information on the English course website.

The video conference is based on Zoom provided by TU Berlin

We are going to use a forum for our activities - please register here


P.S.: Ein deutscher Blue Engineering Kurs wird ebenfalls an der TU Berlin ab dem Semesterstart am 03. November 2020 angeboten. Weitere Infos folgen.

digitales Starter Kit - interaktive Hochschullehre ist möglich

Buntstifte-Halbkreis.jpg

Interaktive Hochschullehre, die Studierenden die Chance gibt, sich mit ihrer sozialen und ökologischen Verantwortung auseinanderzusetzen, ist möglich und ohne weiteres an Hochschulen umsetzbar - auch digital. Bereits an sieben Hochschulen wird das modulare Seminarkonzept von Blue Engineering in der analogen Lehre genutzt. Dank Corona haben wir es ins Digitale übertragen und unsere Erfahrungen in einem Starter-Kit gesammelt, das überall in der Hochschullehre genutzt werden kann.

Blue Engineering hat bereits ein festes Fundament an analogen Lehr-/Lerneinheiten, die viele relevante inhaltliche und methodische Aspekte abdecken. Hierauf aufbauend wurden die digitalen Lehr-/Lerneinheiten ausgearbeitet und an digitale Videokonferenzen angepasst.

Das digitale Seminarkonzept ist modular aufgebaut, so dass es ohne weiteres an die verschiedenen Gegebenheiten an Hochschulen angepasst werden kann. Die Verantwortlichen der bestehenden Seminare kooperieren bereits intensiv miteinander. Wenn Sie ein eigenes Blue Engineering Seminar starten möchten, erhalten Sie - insofern gewünscht - eine intensive Begleitung, so dass Sie von dem Erfahrungswissen profitieren können, das wir uns über die letzten Jahre erworben haben.

Alle Materialien von Blue Engineering stehen kostenfrei zur Verfügung - auch unser digitales Starter-Kit.

digitales Starter-Kit - soziale und ökologische Verantwortung lehren/lernen - DI 14. Juli - 14.00-15.30 Uhr - Videokonferenz

Blauer Rufer.jpg

Interaktive Hochschullehre, die Studierenden die Change gibt, sich mit ihrer sozialen und ökologischen Verantwortung auseinanderzusetzen, ist möglich und ohne weiteres an Hochschulen umsetzbar - auch digital.

Durch das interdisziplinäre Blue Engineering Seminar ergänzen die Studierenden ihr Fachwissen durch ein Orientierungswissen und erwerben Kompetenzen, die ihnen helfen ihre Rolle in Bezug auf Technik und Gesellschaft zu kennen und mit anderen gemeinsam auszugestalten.

Das Blue Engineering Seminar wurde an der TU Berlin entwickelt und ist dort seit 2011 in der Regellehre verankert. Alle Elemente des Seminarkonzepts sind einfach nutzbar, übertragbar, skalierbar und frei zugänglich. Daher wird das Seminar bereits an sieben Hochschulen/Universitäten im Wahlpflichtbereich von mehreren Studiengängen angeboten. Trotz des Ingenieurbezugs im Namen, hat das Seminar einen dezidiert interdisziplinären Charakter, so dass Studierende aller Disziplinen teilnehmen können.

In seiner digitalen Umsetzung hat das Blue Engineering Seminar vielen Studierenden das Corona-Semester gerettet, da sie hier trotz einer Lehre durch Videokonferenzen mit anderen Studierenden in Klein- und Großgruppen zusammenkommen, ihre Wertvorstellungen reflektieren, miteinander diskutieren, das Bestehende analysieren und Neues gestalten.

Wir laden sie herzlich zur Veröffentlichung des digitalen Blue Engineering Starter-Kits am Dienstag, 14. Juli, von 14.00 - 15.30 Uhr zu einer Videokonferenz mit folgenden Programmpunkten ein:

Programmablauf

  • Begrüßung durch den Vizepräsidenten für Lehre, Digitalisierung und Lehre der TU Berlin: Prof. Dr.-Ing. Hans-Ulrich Heiß
  • Verantwortung in den Ingenieurwissenschaften lehren - Studiendekan Prof. Dr.-Ing. Henning Meyer, Fakultät V Verkehrs- und Maschinensysteme, TU Berlin
  • allgemeines Seminarkonzept - Blue Engineering - Ingenieur_innen mit sozialer und ökologischer Verantwortung
  • digitales Starter-Kit - Veröffentlichung und Ausprobieren einzelner Elemente
  • Umsetzung und Evaluation des digitalen Seminarkonzepts am Beispiel der TU Berlin
  • Diskussion - Übertragbarkeit und Umsetzung an anderen Hochschulen

Kurzbericht

An der Vorstellung des digitalen Starter-Kits haben 52 Personen von 31 verschiedenen Hochschulen teilgenommen. Etwa ein Drittel der Teilnehmenden arbeitet als Hochschullehrer_in, ein Drittel arbeitet im wissenschaftlichen Mittelbau und ein Drittel arbeitet im Third Space, hier insbesondere die Hochschuldidaktik. In der anschließenden Diskussion zur Übertragbarkeit und Umsetzung des Seminarkonzepts an andere Hochschulen wurde vor allem diskutiert, wie sich die Widerstände in der eigenen Fakultät/Universität überwinden lassen. Hier gibt es kein Patentrezept, aber in den Akkreditierungsprozessen werden zum Beispiel die Inhalte und Methoden von Blue Engineering immer mehr eingefordert. Zugleich bekennen sich viele Hochschulen zu diesen Themen, so dass hier ein entsprechender Verweis möglich ist - auch mit Blick darauf, dass die "schönen" Wörter der Leitbilder sich auch im Studium widerspiegeln müssen.

Online Ausstellung - RAD AB, SCHRAUBE LOCKER

Mashup.png

Greifen Sie zu - nehmen Sie ein Werkzeug und demontieren Technik und Gesellschaft - Sie werden überrascht sein, was alles zu Tage tritt. Um den Start zu erleichtern wenden wir die bestehenden 24 Werkzeuge beispielhaft auf sechs Themenfelder an: Automobilität, Landwirtschaft, Digitalisierung, Erdöl, Stadtentwicklung und Fußball.

RAD AB, SCHRAUBE LOCKER bietet einen Werkzeugkasten zur Demontage von Technik und Gesellschaft. Die 24 Werkzeuge von der “Leiter des Höher-Schneller-Weiter” über den “Bart des Patriarchats” bis zur “Zwangsjacke der Natur” legen die Gemeinsamkeiten von Automobilität, industrieller Landwirtschaft, Automatisierung/Digitalisierung, Erdölregemie, Fußball und Stadtentwicklung offen. Dabei sind die Werkzeuge nicht auf diese Themen beschränkt: die Besucher_innen werden ermutigt sie mit nach Hause zu nehmen, um dort ihr Privat- und Berufsleben zu demontieren, das heißt zu analysieren und zu reflektieren. Erfinden Sie also neue Werkzeuge und erschließen neue Themenfelder.

Machen Sie auch gerne mit - erfinden Sie neue Werkzeuge und erschließen Sie neue Themenfelder - in einem Werkzeugkasten ist immer genug Platz vorhanden. Und dann gibt es noch eine Wanderausstellung, die auch gerne bei Ihnen halt macht.

www.rad-ab.org

www.instagram.com/rad_ab_schraube_locker/

HRW - Blue Digital: Wir starten ab 23. April - donnerstags - 09:45 Uhr

HSRW - Logo.jpg

Trotz Corona und der vielen Anfragen und Anmeldungen im Kurs konnten wir es ins Digitale übertragen, sodass wir die hochschulinterne Anwendung Webex Training nutzen werden. Alle bisherigen Tests zeigen, dass es hoffentlich gut klappen wird. Wir freuen uns also auf das erste digitale Blue Science Seminar, um gemeinsam mit anderen Studierenden Technik und Gesellschaft zu hinterfragen, umzudenken und anders zu gestalten.

Das Blue Science Team an der Hochschule Ruhr West aus Mülheim und Bottrop freut sich, das Blue Science Seminar zum dritten Mal an der HS Ruhr-West anbieten zu dürfen. Da an unserer Hochschule das Blue Engineering Seminar neben den Ingenieurstudierenden auch gezielt Studierende andere Studienrichtungen wie Wirtschaft und Informatik einbezieht, heißt es bei uns „Blue Science“.

Mit insgesamt 80 Plätzen möchten wir Studierende jeder Richtung begeistern und die Möglichkeit geben, über ihr Fachwissen (Tellerrand) hinauszublicken und ihren Horizont zu erweitern. Da wir mit dem Prinzip von Studierende für Studierende arbeiten und die Professoren mehr im Hintergrund sind, ergibt sich somit eine besondere und angenehme Arbeitsatmosphäre auf Augenhöhe.

Das Modul gilt als Wahlmodul mit 6 Leistungspunkten. Wir freuen uns auf jeden Stuhl in unserem Kreis. Gerne kannst du dich im Portal der Hochschule Ruhrwest unter Wahlmodul / Blue Science anmelden und nähere Infos in Moodle erhalten. Möchtest du uns besuchen und reinschnuppern? Auch kein Problem. Wir freuen uns über jeden Besuch. Ob angemeldet unter hs-ruhrwest@blue-engineering.org oder unangemeldet an den Terminen erscheinst, ist dir überlassen

TU Dresden – „Wir machen uns die Welt wie sie uns gefällt –dürfen wir das?“ Digital ab 21. 4.

Welt.jpeg

Nach einiger Planung gibt es auch in Dresden einen Semesterplan. Das Seminar wird - so lange es nötig ist - digital stattfinden und kann mit einer Prüfungsleistung abgeschlossen werden. Der Kurs startet am Dienstag, den 21.04.2020 um 16:40 Uhr mit einer Einführungsveranstaltung. Wir probieren Interaktion mit digitaler Gruppenarbeit aus. Die Einschreibung passiert über das Einschreibetool OPAL

Bis zum Start der Präsenzveranstaltungen, der in Dresden für den 5.5. geplant ist, werden wir das Seminar immer Dienstags online durchführen.

Weitere Informationen zum Seminar an der TU Dresden.

TU Berlin - digitaler Blue Engineering Kurs - ab 21. April - dienstags - 10 Uhr

TU Logo lang RGB rot.png

Das Blue Engineering Seminar findet trotz Corona an der TU Berlin statt. Wir haben In den vergangenen Tagen als dran gesetzt, um möglichst viel von unserem interaktiven Lehr-/Lernkonzept ins Digitale zu übertragen - und alle bisherigen Tests zeigen, dass es hoffentlich gut klappen wird. Wir freuen uns also auf das erste digitale Blue Engineering Seminar, um gemeinsam mit anderen Studierenden Technik und Gesellschaft sowie das eigene ihr Studium und den Ingenieurberuf zu hinterfragen, umzudenken und anders zu gestalten.

Das Blue Engineering Seminar befähigt Studierende unterschiedlicher Fachrichtungen sich mit einem breiten Themenspektrum aus ökologischer und sozialer Verantwortung kritisch und konstruktiv zu befassen. Gemeinsam mit euch möchten wir die Schnittstellen von Technik und Gesellschaft, sowie den Berufsalltag von Ingenieurinnen und Ingenieuren in den Blick nehmen. Studierende der Geistes- und Sozialwissenschaften können problemlos teilnehmen, da ein vertieftes Technikverständnis nicht notwendig ist. Da wir unseren Kurs digital anbieten, können auch Studierender anderer Hochschulen teilnehmen.

Wir benutzen unterschiedliche didaktische Methoden, so dass Ihr jede Sitzung bei der Erarbeitung der jeweiligen Inhalte mitwirkt. Bei uns kommt so gut wie kein Frontalunterricht vor, stattdessen möchten wir euch ermutigen, das jeweilige Thema aktiv kennenzulernen und gemeinsam zu hinterfragen. Somit ist das Blue Engineering Seminar eine hervorragende Veranstaltung für alle, die eine Abwechslung von gängigen Vorlesungen und Übungen wünschen, sowie interdisziplinäres, selbstständiges und kreatives Lernen und Denken schätzen.

Alle weiteren Informationen und die Anmeldung zum Blue Engineering Seminar an der TU Berlin

Hochschulübergreifender Austausch für digitale Seminare im Sommersemester

Be-digital-videokonferenz.png

Wir nutzen derzeit unser Homeoffice um die digitale Vernetzung und Zusammenarbeit zwischen den sieben Hochschulen mit Blue Engineering Seminaren zu intensivieren. Wir tauschen aus, wie wir jeweils lokal aber eventuell übergreifend die Blue Engineering Seminare ins Digitale übertragen. Bisher sind unsere Erfahrungen ganz positiv und wir sind zuversichtlich, dass wir möglichst viel des interaktiven und studierenden-getriebenen Charakter von Blue Engineering ins Digitale übertragen können. Wir werden zeitnah hier weitere Informationen einstellen - und aller Voraussicht nach geht es am 20. April im Digitalen los.

Jahrestagung des Deutschen Ingenieurinnen Bund: Girls for Global Goals - November 2019

Dib-logo.jpg

Die Jahrestagung des Deutschen Ingenieurinnen Bunds e.V. fand 2019 in Hamburg stand. Sie hatte zum Thema »Girls for Global Goals« - was frei übersetzt heißt: Ingenieurinnen für Nachhaltigkeit. Das Thema Nachhaltigkeit beschäftigt die gesamte Gesellschaft, nicht nur in Deutschland, sondern weltweit und durch alle Sozialstrukturen und Altersgruppen hindurch. Die Fridays for Future-Bewegung oder die Energiewende, der Atomaustieg und der Kohleausstieg mit der Angst um damit eventuell verloren gehende Arbeitsplätze, E-Mobilität, Lohnunterschiede oder die politischen Situationen im nahen und fernen Osten sind nur einige Beispiele, die uns tagtäglich in den Nachrichten begegnen und die durch nachhaltige Entwicklung verbessert werden können. Auf der Tagung haben daher Ingenieurinnen in einem vielfältigen Programm ihr Handeln in einen gesamtgesellschaftlichen Kontext gestellt. Die drei Tutorinnen des Berliner Blue Engineering Seminar der TU Berlin haben hierzu durch den Workshop “Soziale und ökologische Verantwortung im Ingenieurwesen” Ihren Teil dazu beigetragen.

Europäischer Lehrpreis für Blue Engineering - Sep 2019 - SEFI Francesco Maffioli Award of Excellence for Developing Learning and Teaching in Engineering Education

Sefi-logo.jpg

Die Blue Engineering Initiative wurde am 18. September 2019 mit dem SEFI Francesco Maffioli Award of Excellence for Developing Learning and Teaching in Engineering Education ausgezeichnet. Die Auswahljury wie auch der Board of Directors von SEFI überzeugte insbesondere, dass das Konzept des Blue Engineering Seminars durch einen modularen Baukasten öffentlich bereitgestellt wird. Zugleich ist das Konzept flexibel an die jeweiligen Bedingungen vor Ort anpassbar, wie die Nutzung des Konzepts an sieben Universitäten und Hochschulen im Wahlpflichtbereich zeigt. Jedes Semester setzen sich damit über 250 angehende Ingenieur_innen mit ihrer sozialen und ökologischen Verantwortung auseinander und gestalten ihr eigenes Studium mit.

Der Lehrpreis der Europäischen Gesellschaft für Ingenieur-Ausbildung (SEFI) wird jeweils im Rahmen der Jahreskonferenz an eine Person oder an ein Team verliehen, um deren herausragendes Engagement in der Entwicklung von Lehrplänen, Lehrveranstaltungen, Lernumgebungen oder Werkzeugen, neuartiger Didaktik, Methoden oder Systeme im Ingenieurstudium auszuzeichnen. Vorschlagsberechtigt für den Lehrpreis sind die mehr als 300 Universitäten, Hochschulen und Firmen aus über 40 Ländern, die sich zur Société Européenne pour la Formation des Ingénieurs (SEFI) zusammengeschlossen haben.

Blue Engineering Summer University at TU Berlin - 22 July - 15 August 2019

Berlin-summer.jpg

Sustainability in the curriculum of engineering students is either ignored or solely focuses on technological solutions. As the UN Rio+20 debate and its focus on Green Economy shows, there is a strong demand for technological innovations as a remedy for ecological destruction and as pathway to poverty eradication. Consequently, the predominant belief in technological progress is held up through technicians as well as a society wishing for easy technological solutions for complex ecological and social problems.

Taking this into account, this course promotes socially and ecologically responsible engineering through a variety of alternative teaching methods. Engineering students acquire the competence to unveil the complex interdependency of their social, political, ecological and economic surroundings. This includes the consideration of different values, interests and needs within a global perspective as well as within one class(room). The course design encourages democratic decision-making not only to solve but also to define problems within the course itself and moreover outside of the classroom. This method is applied in order to adequately respond to the specific needs of users and to cooperatively develop technologies which are socially useful, locally adapted, durable, repairable and recyclable.

The course will consist of a few regular lectures and mostly of building blocks which will be conducted by the lectures and the student’s themselves and one excursion per week (e.g. waste/drinking water treatment, recycling, lignite pit and lignite power plant, industrial food production). In addition, the students will create, conduct and finally document their own building block for further use.

For further information and registration please visit the website of the TU Berlin Summer University Program. Unfortunately and contrary to the german system of higher education, this course will cost an attendance fee - however it is highly reduced if you are enrolled at TU Berlin.

STS Conferenz in Graz - Mai 2019 - Workshop on Teaching STS

Graz-sts.png

The STS Conference 2019 in Graz is the joint Annual Conference of the Science Technology and Society Unit of the Institute of Interactive Systems and Data Science of the Technical University of Graz, the Inter-University Research Centre for Technology, Work and Culture (IFZ) and the Institute for Advanced Studies of Science, Technology and Society (IAS-STS). It is one of the leading conferences in the STS field.

The Blue Engineering Group organised a session on the topic of “Engineering education and STS: courses and teaching/learning units on the social and ecological responsibility of engineers”. The session was well received by the audience and offered. The session was organised within the track on “Teaching STS” as this seen as an important part of academic life. STS graduates are not only needed in academia, but also in the policy domain, public services and administration as well as in the private sector. STS has also a long tradition in teaching engineers. In this way, teaching became conceived as an opportunity way to engage with the shaping of technology. By making engineering students reflexive about their occupation, teaching is framed as an instrument of enhancing responsibility in research and innovation.

Hochschulperle des Stifterverbands - April 2019

Hochschulperle.jpg

Der Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft hat Blue Engineering die Hochschulperle Future Skills für April 2019 verliehen. Die Jury stellt in ihrer Begründung heraus: „Das Seminar ‚Blue Engineering‘ ermöglicht Studierenden neben dem Erwerb von Fachwissen einen Blick über den Tellerrand. Sensibilität für die eigene ökologische und soziale Verantwortung zu entwickeln, gehört zu den wichtigsten Kompetenzen der Zukunft. Besonders überzeugt hat uns der intensive Fokus auf die Studierenden und die Interdisziplinarität des Projekts, das technische und gesellschaftliche Fragen gekonnt miteinander verbindet.“

Als Blue Engineering freuen wir uns über diese Auszeichnung und letztlich können sich bereits sechs Hochschulen mit dieser Auszeichnung schmücken, da dort angehende Ingenieur_innen nicht nur Fachwissen erwerben, sondern miteinander über ihre Wertvorstellungen ins Gespräch kommen und gemeinsam Möglichkeitsräume erkunden und erweitern, um gemeinsam ihrer Werte im Privat- und Berufsleben zu handeln.

Jeden Monat wird eine neue Hochschulperle vergeben. Sie zeichnet innovative, beispielhafte Projekte aus, die in einer Hochschule realisiert werden. Weil sie klein sind, werden sie jenseits der Hochschulmauern kaum registriert. Weil sie glänzen, können und sollten sie aber auch andere Hochschulen schmücken. Aus den Monatsperlen wird einmal im Jahr per Abstimmung die Hochschulperle des Jahres gekürt - und wir von Blue Engineering hoffen, dass wir Hochschulperle des Jahres werden. 2019 steht die Hochschulperle unter dem Schwerpunkt Future Skills. Damit sind die Kompetenzen gemeint, die in den nächsten Jahren vor dem Hintergrund von Digitalisierung und neuen Arbeitsformen für das Berufsleben und die gesellschaftliche Teilhabe wichtiger werden.

...weitere aktuelle Hinweise