Wechseln zu: Navigation, Suche

Baukasten:Animating

Animating - Wie der Mensch die Erde zerstört

[[Datei:{{{Bild}}}|380px]]


Die Erde wird als Maschine mit Zahnrädern und Öl dargestellt. Dabei wird die Zerstörung durch die Menschheit durch eine Atombombenexplosion, durch Abholzung von Bäumen und durch das unersättliche Pumpen nach Öl dargestellt. Daraufhin steht die Welt durch die zerstörte Funktion der Zahnräder langsam still. Auch der Kapitalismus ist sowohl durch das Fördern von Öl (Bohrturm), als auch durch den stetigen Hausbau und der Strommasten gekennzeichnet. Die Welt als Fabrik gilt als Inbegriff des Kapitalismus und treibt das unaufhaltsame „Höher, Weiter, Schneller” der Geschichte voran. Ebenso wird die Dimension der Technik durch die Zahnräder dargestellt. Sie beeinflussen die im Erdinneren die Drehung der Erde, das Wachsen der Bäume und den Fortschritt der Menschheit. Dies ist vergleichbar mit der heutigen Gesellschaft, die sich von Technik sehr abhängig macht.

Titel
Animating - Wie der Mensch die Erde zerstört
Thema
Wirkungsketten und Bewusstsein: Was zerstöre ich mit meine Handeln/Konsumieren?
Typ
Kurzfilm
Schlagwörter
Nachhaltigkeit, Umweltbewusst-sein, Naturzerstörung
Lernziele
Kurze Beschreibung der Lernziele. Bitte in der Regel eines oder mehrere der 12 Modullernzielen des Seminars benutzen.
Kompetenzen
Kompetenz zur Persepektivübernahme, Kompetenz zur Motivation, Kompetenz zum moralischen Handeln
Lernformen
kreativ
Methoden
Kurze Beschreibung der verwendenten Lehr-/Lernmethoden.
Gruppengröße
5-50 Teilnehmende
Dauer
20 min
Material und Räume
Beamer, Laptop, Verbindungskabel (Laptop - Beamer), Räume die abgedunkelt werden können, Lautsprecher
Qualität
gut
Semester
In welchem Semester wurde der Baustein erstellt?


Vorbereitung

Vorbereitung für die Moderation

Vorbereitung des Raumes.

Vorbereitung für die Teilnehmenden

Teilnehmer die an diesem Baustein teilnehmen wollen brauchen keine besonderen Vorkenntnisse um den Film zu verstehen.

Materialien und Räume

Beamer, Laptop, Verbindungskabel (Laptop - Beamer), Räume die abgedunkelt werden können, Lautsprecher

Ablaufplan.

Der Film kann als Beispiel für das Erstellen von Filmen oder zum Thema Umweltbewusstsein oder Nachhaltigkeit gezeigt werden. Wird der Film als Einleitung zu diesen Themengebieten gezeigt, sollte Inhaltlich möglichst wenig erzählt werden, sodass verschiedene Interpretationsmöglichkeiten nicht ausgeschlossen werden. Nach dem Film können die verschiedenen Ansätze gesammelt und diskutiert werden. Dient der Film als Anschauungsmaterial oder Motivation können im Anschluss verschiedene Kreativmethoden zum gemeinsamen finden von Ideen vorgestellt und dann von der Gruppe durchgeführt werden. Hier werden nun zwei Kreativmethoden kurz beschrieben, die sich bei der Gruppe AnimatIng bewährt haben. Eine genauere Beschreibung, sowie weitere Tipps, z.B. zur Bearbeitung von Bildern und das Zusammenführen in einem Video können der Dokumentation: „Bericht_BE_Animating“ entnommen werden.

Hinweise und Anmerkungen.

Von den Verfasser_innen.

Je nach Verwendung des Videos können verschiedene Methoden angewandt werden. Dient das Video dazu einen längeren Baustein einzuleiten indem der Fokus auf dem gemeinsamen erarbeiten von Lösungen und Ideen geht, empfiehlt sich die Verwendung der vorgestellten Kreativmethoden, soll durch das Video eine Diskussion angeregt werden, so sollte möglichst wenig vorweg genommen werden. Allerdings sollten sich die durchführenden Personen eigene Gedanken zu Interpretation gemacht haben, um die Diskussion gegebenenfalls anstoßen zu können. Es wäre auch denkbar zunächst die Frage zu stellen, was in dem Video passiert, da einige Sequenzen sehr schnell sind und so Details übersehen werden können. Sollten bei diesem Zusammentrage Fragen aufkommen, sollten diese gesammelt und später diskutiert werden.

Gekürzte Variante.

Materialien zur Durchführung.

  • Beamer
  • Laptop
  • Verbindungskabel (Laptop - Beamer)
  • Räume die abgedunkelt werden können
  • Lautsprecher
  • Alle weiteren Materialien zur Durchführung hier

Version

Ursprüngliche Version

Kommentar.

Aktuelle Version

Kommentar.

Literaturhinweise und Quellen.