Wechseln zu: Navigation, Suche

Baukasten:Desertec

Desertec - Ein Großprojekt zur zukünftigen Energieversorgung

Desertec.jpg


Das Desertec-Projekt wird in Bezug auf politische, soziale, wirtschaftliche, technische und ökologische Aspekte untersucht und kritisch betrachtet. Ein Schwerpunkt liegt auf Argumentation und Diskussion, wobei positive und negative Aspekte gegenübergestellt werden.

Titel
Desertec
Thema
Desertec - Ein Großprojekt zur zukünftigen Energieversorgung
Typ
Baustein
Schlagwörter
alternative Energieversorgung, Großprojekt, solarthermische Kraftwerke, zentrale/dezentrale Energieversorgung, Technologietransfer, regenerative Energien.
Lernziele
Die Vor- und Nachteile des Projekts kennen lernen, um sich am Ende eine umfassendere Meinung bilden zu können.
Kompetenzen
Hier eine oder mehrere Kompetenzen einer Bildung für nachhaltige Entwicklung benennen, die erworben werden: 1) Kompetenz zur Persepektivübernahme; 2) Kompetenz zur Antizipation; 3) Kompetenz zur disziplinübergreifenden Erkenntnisgewinnung; 4) Kompetenz zum Umgang mit unvollständigen und überkomplexen Informationen; 5) Kompetenz zur Kooperation; 6) Kompetenzen zur Bewältigung individueller Entscheidungsdilemmata; 7) Kompetenz zur Partizipation; 8) Kompetenz zur Motivation; 9) Kompetenz zur Reflexion auf Leitbilder; 10) Kompetenz zum moralischen Handeln; 11) Kompetenz zum eigenständigen Handeln; 12) Kompetenz zur Unterstützung anderer
Lernformen
kreativ, kooperativ, faktenorientiert, systemorientiert
Methoden
Gruppenarbeit, Entscheidungsspiel, Pro/Kontra-Argumentation, Fish-Bowl
Gruppengröße
12-24
Dauer
90 min
Material und Räume
Beamer, Filzstifte, Tafel mit Magneten, farbige Karteikarten
Qualität
Überarbeitung notwendig: Aktualität
Semester
Wintersemester 2011/2012


Vorbereitung

Vorbereitung für die Moderation

Texte zur Gruppenarbeit lesen, über das Projekt informieren, evtl. neue Entwicklungsstufen des Projekts einarbeiten

Vorbereitung für die Teilnehmenden

keine

Materialien und Räume

Beamer, Filzstifte, Tafel mit Magneten, farbige Karteikarten

Ablaufplan.

Vorbereitung im Raum

Gruppentische stellen.

00. Minute - Begrüßung und Ankündigungen.

Die Moderation begrüßt die Teilnehmenden und stellt den Ablauf des Seminartermins vor.

05. Minute - Impulsreferat.

grober Überblick über Desertec (für Teilnehmende ohne Vorkenntnisse)

13. Minute - Entscheidungsspiel I.

Erstes Entscheidungsspiel direkt nach dem Impulsreferat für erste Selbstreflexion und um ein allgemeines Stimmungsbild zu erhalten.

17. Minute - Gruppenarbeit.

Das Thema wurde in drei Kategorien unterteilt:

  • politische Aspekte
  • soziale und wirtschaftliche Aspekte
  • technische und ökologische Aspekte

Zu jeder der drei Kategorien gibt es eine Pro- und eine Kontragruppe, also sechs Gruppen. Jede der sechs Gruppen bekommt einen eigenen Text (s. Anhang). Die Texte sind so verfasst, dass sie nur Pro- bzw. Kontraargumente zur jeweiligen Kategorie enthalten. Die Teilnehmenden sollen die Texte lesen und die Argumente herausarbeiten und dann auf Karten schreiben. Die Argumente werden anschließend für die Pro/Kontra-Argumentation genutzt. Je nachdem wie schnell die Gruppen sind, können sie danach eigene Argumente finden. Die Gruppen sollten sich dann überlegen, welche Argumente die wichtigsten sind. Die Durchführenden sollten Kontakt zu den Gruppen haben und sich nach Problemen, Fortschritt, etc. erkundigen und die Teilnehmer über die restliche Zeit auf dem Laufenden halten.

40. Minute - 3x Pro/Kontra-Argumentation.

Es werden drei Pro/Kontra-Argumentationen nacheinander durchgeführt, jeweils zu einer Kategorie. Die Argumentation bestreiten die Pro- und Kontragruppe einer Kategorie, die restlichen Teilnehmer beobachten die vorgetragene Argumentation. Es sollte sich zentral im Raum ein Tisch befinden, an dem sich die beiden argumentierenden Gruppen gegenüber sitzen und der Rest die Argumentation gut verfolgen kann. Die Teilnehmenden sollen dabei nicht ihre eigene Meinung vertreten, sondern die Meinung der Gruppe einnehmen in die man vorher eingeteilt wurde. Hierbei kann und soll man auf die vorher gesammelten Argumente zurückgreifen. Ziel ist, dass die beiden Gruppen gegeneinander argumentieren und nach Möglichkeit auf die Argumente der anderen Gruppe direkt eingehen. Einer der Durchführenden kann dann während der Argumentation die Karten mit den bereits verwendeten Argumenten an eine Tafel heften. Dazu sollte es an der Tafel die drei Kategorien, jeweils unterteilt nach Pro und Kontra geben. Da die Pro/Kontra-Argumentation aller Argumente etwas zu langatmig ist, könnte diese in der Form gekürzt werden, dass nur bestimmte Argumente diskutiert werden. Es bietet sich daher an die vorher herausgesuchten sechs wichtigsten Argumente zu besprechen. Weiterhin sollten die Durchführenden darauf achten, dass es sachlich und zum Thema bleibt und andernfalls moderierend eingreifen. Zudem muss natürlich die Zeit im Auge behalten werden.

70. Minute - Fish-Bowl.

In der Fish-Bowl sollen dann die vorher eingenommenen "Rollen" abgelegt werden und jeder kann seine eigene Meinung vertreten. Aus jeder der sechs Gruppen setzt sich eine Person in die Mitte und es kann frei über das Thema diskutiert werden. Wenn jemand aus dem Publikum mitdiskutieren will, kann der Platz mit dem in der Mitte sitzenden Gruppenmitglied getauscht werden. Ab Mitte der Fishbowl sollte die Diskussion eher in ein kritisches Suchen nach hilfreichen Lösungsansätzen übergehen. Um den Übergang herzustellen könnten vom Moderator Leitfragen gestellt werden, z.B. "Was sind Alternativen zu Desertec?", „Was muss geändert werden, um die Kritikpunkte auszuräumen?“ Die Durchführenden können die Diskussion nach Bedarf moderieren.

90. Minute - Entscheidungsspiel II.

Zweites Entscheidungsspiel am Ende des Modulbausteines für die Selbstreflexion am Ende und um festzustellen, inwiefern sich die Meinung gegenüber dem besprochenen Projekt geändert hat.

95. Minute - Ende.

Hinweise und Anmerkungen.

Von den Verfasser_innen.

Im Feedback nach der Durchführung haben sich folgende Punkte hervorgetan:

  • Die Texte wurden insgesamt als gut empfunden, teilweise kam aber der Eindruck auf die Kontra-Texte bzw. Argumente seien stärker (was nicht in der Intention der Verfasser lag)

Gekürzte Variante.

Materialien zur Durchführung.

Version

Ursprüngliche Version

Kommentar.

Aktuelle Version

Kommentar.

Literaturhinweise und Quellen.