Wechseln zu: Navigation, Suche

Baukasten:Dezentrale Energieversorgung – Szenario neues Dorf

Dezentrale Energieversorgung - Szenario neues Dorf

DezentraleEnergieversorgung.jpg


In diesem Baustein wird das Thema „Dezentrale Energieversorgung“ näher beleuchtet. Zunächst wird das Thema mit Hilfe eines Impulsvortrages vorgestellt, anschließend diskutieren die Teilnehmenden die Thematik aus verschieden Standpunkten. Die Teilnehmenden nähern sich dem Thema Dezentrale Energieversorgung, indem sie sich in einen Standpunkt (pro, contra, untentschlossen) hinein versetzen. Dies geschieht im Rahmen eines Szenarios in dem ein Dorf sich neu elektrifizieren muss. In der unmittelbaren Nähe dieses Dorfes befinden sich zwei weitere Dörfer die dieses Dorf von der jeweils eigenen (zentralen bzw. dezentralen) Energieversorgung überzeugen wollen.

Titel
Dezentrale Energieversorgung - Szenario neues Dorf
Thema
Pro – Contra Argumente aus verschiedenen Perspektiven identifizieren und bewerten zur Frage, ob zentrale und dezentrale Energieversorgung notwendig ist
Typ
Baustein
Schlagwörter
Energieversorung, dezentral, Szenario
Lernziele
Die Teilnehmenden sollen sich in eine Rolle hinein versetzen und dabei Standpunkte die nicht unbedingt nicht die eigenen sind. Darüber hinaus wird die Vielschichtigkeit der Umsetzung einer dezentralen Energieversorgung vermittelt.
Kompetenzen
Antizipation, Perspektivübernahme, Kooperation, Umgang mit überkomplexen und unvollständigen Informationen, eigenständiges Handeln, Partizipation
Lernformen
kreativ, kooperativ, faktenorientiert, systemorientiert
Methoden
Gruppenarbeit, Diskussion
Gruppengröße
10-20
Dauer
90 Min
Material und Räume
drei große Plakate und Stifte
Qualität
sehr gut
Semester
Wintersemester 2014/2015


Vorbereitung

Vorbereitung für die Moderation

Für den Modulbaustein benötigen die Moderierenden keine besonderes Vorwissen.

Vorbereitung für die Teilnehmenden

Für den Modulbaustein benötigen die Teilnehmenden keine besonderes Vorwissen.

Materialien und Räume

Drei große Plakate und Stifte

Ablaufplan.

Vorbereitung im Raum

Wissensspeicher aufbauen.

00. Minute - Begrüßung und Impulsvortrag.

Zu Beginn werden die Teilnehmer begrüßt und durch einen kurzen Impulsvortrag in das Thema eingeführt.

10. Minute - Gruppeneinteilung + Austeilen der Information.

Direkt an diesen Impulsvortrag anschließend, werden die Gruppen eingeteilt. Dazu können diverse Methoden verwendet werden. Ideal sind Gruppen von drei bis fünf Personen. Jeder Gruppe wird ein Szenario zugeordnet. Zuerst lesen sich die Gruppen ihr jeweiliges Szenario durch und erarbeiten sich Ihren Standpunkt und die dazugehörigen Argumente.

15. Minute - Aufgabenstellung lesen.

20. Minute - Standpunkt und Argumente Ausarbeiten.

30. Minute - Plakat malen.

35. Minute - Plakate Vorstellen.

Anschließend sollen die Dörfer Solarode und Königshausen ein Werbeplakat erstellen um das Dorf Neuhausen von Ihrem Model zu überzeugen. Dorf Neuhausen soll wiederum Ihre Situation auf einem Plakat verdeutlichen. Diese Plakate sollen im Anschluss präsentiert werden.

45. Minute - Diskussion.

Nachdem jede Gruppe das Plakat vorgestellt hat, sollen aus jeder Gruppe zwei Vertreter ernannt werden. (bei dir drei Teilnehmern pro Gruppe bietet sich auch nur ein Vertreter und zusätzlich die Fishbowl-Methode an) Als Grundlage der Diskussion sollen nun offene Fragen vom Dorf Neuhausen an die beiden anderen Gruppen dienen. Dorf Königshausen und Dorf Solarode sollen die jeweiligen Vorzüge Ihrer Art der Energieversorgung in den Vordergrund stellen sowie die Nachteile des anderen Dorfes anbringen.

65. Minute - Reflexion der Diskussion + Neuhausen entscheidet sich.

Nachdem Neuhausen alle Fragen gestellt hat, soll das Dorf sich in der Gruppe über eine Entscheidung beraten und diese verkünden sowie begründen.

70. Minute - Neuhausen präsentiert Entscheidung.

75. Minute - Abschlussdiskussion & Feedback.

Im Anschluss soll die Abschlussdiskussion sowie das Feedback für die Durchführenden stattfinden.

90. Minute - Ende.

Hinweise und Anmerkungen.

Von den Verfasser_innen.

Ein Kernteil dieses Bausteins ist die Diskussion nach der Vorstellung der Plakate. Damit diese sich gut entwickelt, wäre es gut wenn dieser Baustein nicht direkt zu Beginn des Semesters durchgeführt wird. Die Teilnehmenden sollten bereits ein bisschen Erfahrung darin haben solche "gespielte" Diskussion durchzuführen. Vorwissen zu dem Thema ist für diesen Baustein nicht erforderlich. Die Quellenlage zu diesem Thema fördert des Öfteren sehr unterschiedliche Zahlen und Fakten zu Tage. Der Grund hierfür sind unter anderem die verschiedenen Interessenvertreter welche zu dem Thema Informationen veröffentlichen. Oft werden auch unterschiedliche Szenarien betrachtet (Modell für ganz Deutschland/Großstädte vs. Modell für einzelne Dörfer). Darauf kann in der Abschlussdiskussion eingegangen werden.

Gekürzte Variante.

Materialien zur Durchführung.

drei große Plakate und Stifte

Literaturhinweise und Quellen.