Wechseln zu: Navigation, Suche

Baukasten:Industrielle Fischerei

Industrielle Fischerei

IndustrielleFischerei.jpg


Zu Beginn des Bausteins wird ein kurzer Frontalvortrag gehalten, um die Teilnehmenden auf den Kern des Bausteins zu fokussieren. Dazu Abschließend wird ein 4 Minütiges Video vorgestellt, welches den Vortrag erneut kurz zusammenfasst. Im Anschluss können sich die Teilnehmenden Personen, in die bereits erstellten Wissensspeicher näheren Informationen zu dem von ihnen gewähltem Thema näher erarbeiten. Nach der Sichtung des Wissensspeichers, werden die Personen in drei Gruppen aufgeteilt, Individuum, Fangmethoden und Politik. In diesen Gruppen, sollen die Personen mit Hilfe der dafür zu Verfügung stehenden Plakate des Wissensspeichers, nachhaltige Ideen entwickeln, wie die beispielsweise die Beifangproblematik reduziert werden kann.

Titel
Industrielle Fischerei
Thema
Überfischung der Weltmeere - Ein Einblick in verschiedene Aspekte der industriellen Fischerei mit besonderem Fokus auf die Beifangproblematik
Typ
Baustein
Schlagwörter
Ökologie der Meere, Ökonomie (nur noch das Fischen was der Mensch verbraucht) – Bedarfswirtschaft
Lernziele
Sensibilisierung auf bestehende Probleme des allgemeinen Fischkonsums, industrieller Fangmethoden und politischer Rahmenbedingungen. Unter Einbezug der gegebenen Materialien sollen die Teilnehmenden auf kreative Weise nachhaltige Lösungen zusammenstellen.
Kompetenzen
Umgang mit überkomplexen und unvollständigen Informationen, Unterstützung anderer, eigenständiges Handeln, moralisches Handeln
Lernformen
kreativ, kooperativ, faktenorientiert
Methoden
Gruppenarbeit – Brainstorming mit einem von der Gruppe gestellten Experten in jeder Arbeitsgruppe
Gruppengröße
9-21
Dauer
60, 90, 120 min
Material und Räume
Beamer, Lautsprecher, 3 Plakate, Stifte für die Plakate, Pinnnadeln
Qualität
gut
Semester
Sommersemester 2015


Vorbereitung

Vorbereitung für die Moderation

Einlesen in die Bausteinunterlagen.

Vorbereitung für die Teilnehmenden

keine

Materialien und Räume

Beamer, Lautsprecher, 3 Plakate, Stifte für die Plakate, Pinnnadeln, ein Raum mit genügend Platz an der Wand für den Wissensspeicher, Jeweils ein Experten für die Arbeitsgruppen

Ablaufplan für 90 Minuten

Vorbereitung im Raum

Wissensspeicher aufbauen.

00. Minute - Kurzvortrag.

Lest einen euch die im Anhang befindliche Informationssammlung durch. Jeder Experte die für ihn Wichtigen Kapitel. In der Zusammenfassung sind alle nötigen Informationen enthalten, die man benötigt um für den Baustein vorbereitet zu sein. In der Zusammenfassung sind Quellen angegeben für eine bessere Vorbereitung. Diese Informationen fasst ihr nochmals zusammen für einen Kurzen und prägnanten Vortrag.

15. Minute - Zusammenfassendes Video.

Ebenfalls im Anhang befindlich, ein Video welches die Gesamtproblematik darstellt. Hierfür sind keine weiteren Vorbereitungen notwendig, bis auf das Installieren eines geeigneten Players.


20. Minute - Wissenspeicher für alle.

Hier kann sich jeder den Kompletten Wissensspeicher angucken. Durch die Einteilung in die verschiedenen Kategorien, Konsum, Fangmethoden, Beifang, Auswirkungen, Gesetzte und Politik, kann sich jeder für den er sich interessiert durchschauen und nähere Informationen einholen. Zeitgleich wird ein weiteres Video abgespielt, welches die wiederspiegelt, wie Grausam die Fische heutzutage gefischt werden.

30. Minute - Einteilung in 3 Gruppen und erklären der Aufgabenstellung.

Lasst die Teilnehmenden sich selber in die 3 Gruppen einteilen (Individuum, Fangmethoden, Politik). Sollte der Fall eintreten, dass eine Gruppe zu wenig vertreten sein sollte, dann versucht noch andere in die jeweiligen Gruppen einzuteilen. Bereitet alles für die Ausarbeitung der Nachhaltigen Ideen vor. Legt jeder Gruppe ein Plakat bereit mit den dazu benötigten Stiften, und verwendet die im Wissensspeicher dargestellten Plakate als Informationsquelle für die Gruppen, zum Erarbeiten von Ideen. Die Aufteilung erfolgt folgendermaßen:

  • Individuum – Fischkonsum und Auswirkungen
  • Fangmethoden – Fangmethoden und Beifang
  • Politik – Gesetzt und Politik

Zu den einzelnen Gruppen wird jetzt noch der dafür vorgesehene Experte zugeteilt und unterstützt bei den Ideenfindungen. Er soll die Arbeit nicht übernehmen, aber bei Problemen und fragen zu Verfügung stehen.

35. Minute - Gruppenarbeit mit Expert_innen.

Nun haben die Gruppen die Zeit um sich nachhaltige Ideen in Bezug auf ihr Thema zu überlegen, um diese dann im Anschluss den anderen Gruppen zu erläutern.

65. Minute - Vorstellung der Gruppenergebnisse.

Gebt jeder Gruppe 3-4Min. um ihre Ergebnisse zu präsentieren.

75. Minute - Zusammenfassung und Feedback der durchführenden Personen.

Hier fassen die Bausteindurchführenden die Ergebnisse der Gruppen auf und ergänzt diese falls notwendig. Hierfür wurde ebenfalls bereits ein Plakat erstellt, welche Nachhaltige Lösungen für all diese Gruppen bereitstellt. Diese werden dann Vorgestellt und mit einem Feedback für die einzelnen Gruppen ergänzt.

Alternativ

Spiel "Harvest" Falls noch Zeit übrig sein sollte, kann das Spiel aus dem Anhang durchgeführt werden. Für dieses Spiel sind die einzelnen Elemente noch auszuarbeiten. (Becher, Taller etc.) Anmerkung: Konnte während der ersten Durchführung nicht gemacht werden, da nur 60min zu Verfügung Stande, können also keine Erkenntnisse aus diesem Punkt vermitteln.

80. Minute - Feedback.

Es sollte genug Zeit und Raum für ein ausreichendes Feedback von jedem Teilnehmenden sein, und dabei möglichst nicht kommentiert und gerechtfertigt werden.

90. Minute - Ende.

Ablaufplan für 75 Minuten

Vorbereitung im Raum

Wissensspeicher aufbauen. Gruppentische stellen.

00. Kurzvortrag

Lest einen euch die im Anhang befindliche Informationssammlung durch. Jeder Experte die für ihn Wichtigen Kapitel. In der Zusammenfassung sind alle nötigen Informationen enthalten, die man benötigt um für den Baustein vorbereitet zu sein. In der Zusammenfassung sind Quellen angegeben für eine bessere Vorbereitung. Diese Informationen fasst ihr nochmals zusammen für einen Kurzen und prägnanten Vortrag.

15. Minute - Video

Ebenfalls im Anhang befindlich, ein Video welches die Gesamtproblematik darstellt. Hierfür sind keine weiteren Vorbereitungen notwendig, bis auf das Installieren eines geeigneten Players.

20. Minute - Wissensspeicher

Hier kann sich jeder den Kompletten Wissensspeicher angucken. Durch die Einteilung in die verschiedenen Kategorien, Konsum, Fangmethoden, Beifang, Auswirkungen, Gesetzte und Politik, kann sich jeder für den er sich interessiert durchschauen und nähere Informationen einholen. Zeitgleich wird ein weiteres Video abgespielt, welches die wiederspiegelt, wie Grausam die Fische heutzutage gefischt werden.

30. Minute - Gruppeneinteilung

Lasst die Teilnehmenden sich selber in die 3 Gruppen einteilen (Individuum, Fangmethoden, Politik). Sollte der Fall eintreten, dass eine Gruppe zu wenig vertreten sein sollte, dann versucht noch andere in die jeweiligen Gruppen einzuteilen. Bereitet alles für die Ausarbeitung der Nachhaltigen Ideen vor. Legt jeder Gruppe ein Plakat bereit mit den dazu benötigten Stiften, und verwendet die im Wissensspeicher dargestellten Plakate als Informationsquelle für die Gruppen, zum Erarbeiten von Ideen. Die Aufteilung erfolgt folgendermaßen: • Individuum – Fischkonsum und Auswirkungen • Fangmethoden – Fangmethoden und Beifang • Politik – Gesetzt und Politik Zu den einzelnen Gruppen wird jetzt noch der dafür vorgesehene Experte zugeteilt und unterstützt bei den Ideenfindungen. Er soll die Arbeit nicht übernehmen, aber bei Problemen und fragen zu Verfügung stehen.

35. Minute - Gruppenarbeit

Nun haben die Gruppen die Zeit um sich nachhaltige Ideen in Bezug auf ihr Thema zu überlegen, um diese dann im Anschluss den anderen Gruppen zu erläutern.

65. Minute - Präsentation der Ergebnisse im Plenum

Gebt jeder Gruppe 3-4Min. um ihre Ergebnisse zu präsentieren.

75. Minute - Zusammenfassung

Hier fassen die Bausteindurchführenden die Ergebnisse der Gruppen auf und ergänzt diese falls notwendig. Hierfür wurde ebenfalls bereits ein Plakat erstellt, welche Nachhaltige Lösungen für all diese Gruppen bereitstellt. Diese werden dann Vorgestellt und mit einem Feedback für die einzelnen Gruppen ergänzt.

Hinweise und Anmerkungen.

Von den Verfasser_innen.

Es muss dafür gesorgt werden, dass angesichts des relativ komplexen Ablaufs alle Teilnehmenden stets einen Überblick über den Ablauf behalten. Den Teilnehmenden muss klar sein, dass nicht jede Idee sofort umsetzbar sein muss, ganz neue Ideen findet man nur mit optimistischer Einstellung. Falls das Spiel „Harvest“ durchgeführt wird, muss dies entsprechend vorbereitet werden. Während der Gruppeneinteilung können die Plakate vom Wissensspeicher in die einzelnen Gruppen verteilt werden. Der erste Testlauf hat Spaß gemacht, hierbei sind viele Ideen entstanden, obwohl die Zeitbegrenzung bei 45 Minuten lag. Wir haben dementsprechend aus der Gruppenarbeit ein 10 Minütiges Brainstorming gemacht, was auch sehr gut funktioniert hat. (Als Mini-Baustein also ebenfalls einsetzbar – Allerdings ist es hilfreich, dass sich die Durchführenden in der Rolle von ExerpertInnen bei dem Brainstorming helfend und fokusierend zur Seite stehen. Dies ist der kurzen Zeit geschuldet. Die ExpertInnen benötigen hierfür entsprechend viel Hintergrundwissen.)

Gekürzte Variante.

Der erste Testlauf hat Spaß gemacht, hierbei sind viele Ideen entstanden, obwohl die Zeitbegrenzung bei 45 Minuten lag. Wir haben dementsprechend aus der Gruppenarbeit ein 10 Minütiges Brainstorming gemacht, was auch sehr gut funktioniert hat. (Als Mini-Baustein also ebenfalls einsetzbar – Allerdings ist es hilfreich, dass sich die Durchführenden in der Rolle von ExerpertInnen bei dem Brainstorming helfend und fokusierend zur Seite stehen. Dies ist der kurzen Zeit geschuldet. Die ExpertInnen benötigen hierfür entsprechend viel Hintergrundwissen.)

Materialien zur Durchführung.

Beamer, Lautsprecher, 3 Plakate, Stifte für die Plakate, Pinnnadeln

Literaturhinweise und Quellen.