Wechseln zu: Navigation, Suche

Baukasten:Windkraft zum Anfassen

Windkraft zum Anfassen - eine Exkursion

Windkraft zum anfassen.jpg


Das Format der Exkursion schafft Raum, um sich mit einem Thema intensiv und interaktiv auseinander zu setzten. Das Exkursionsziel und die inhaltlichen Schwerpunkte liegen auf dem Thema Windkraft. Besichtigung einer Windkraftanlage, Informationen über das autarke Energieversorgung, Diskussionen, sportliche Aktivitäten und die Nähe zur Natur geben die Möglichkeit viele Facetten der Windkraft zu erleben. Des Weiteren eignet sich das Format, um die Idee der nachhaltigen und achtsamen Lebensweise zu erproben und zu verinnerlichen. Das Exkursionsziel ist mit dem Fahrrad erreichbar, es wird in der Natur übernachten und die Verpflegung wird gemeinsam in regionalen Bauerhöfen gekauft.

Titel
Windkraft zum Anfassen - eine Exkursion
Thema
Exkursion zum Thema Windkraft und nachhaltiger Lebensweise
Typ
Exkursion
Schlagwörter
Windkraft, Regenerative Energien, Exkursion, nachhaltige Lebensweise
Lernziele
Erleben einer Windkraftanlagen und ihren pro und contras. Kennenlernen von Nachhaltigen Lebensweisen.
Kompetenzen
Persepektivübernahme, Antizipation, Partizipation, Reflexion auf Leitbilder, moralisches Handeln, eigenständiges Handeln
Lernformen
kreativ, kooperativ, faktenorientiert
Methoden
Gruppenarbeit, Blitzlicht, Debatte, Pro-Kontra-Argumentation
Gruppengröße
10-30
Dauer
1-2 Tage
Material und Räume
Fahrrad oder Auto, Übernachtungsmöglichkeit, Verpflegung, Referent_innen
Qualität
gut
Semester
Sommersemester 2015


Vorbereitung

Vorbereitung für die Moderation

Termin finden Mit den Vorbereitungen sollte möglichst früh begonnen werden, empfehlenswert sind zwei bis drei Monate, um den von euch gewünschten Termin zur Besichtigung eines Windrades im Neue Energie Forum Feldheim (NEF) zu sichern. Zur verbindlichen Buchung der Führung muss ein Formular ausgefüllt werden (siehe Anhang). Je nach Interesse bietet das NEF weitere Besichtigungen an, unter anderem einen empfehlenswerten Vortrag zum energieautarken Ortsteil Feldheim. Übernachtung Das NEF ist neben dem Sportverein Feldheim 81 e.V. Ansprechpartner für die Nutzung der Sanitären Einrichtungen und Stellung eines Camping Platzes in Feldheim. Eine weitere Übernachtungsmöglichkeit stellt da Freibad Treuenbrietzen in der Parkstraße 1. Andernfalls gibt es Pensionen, welche im Voraus gebucht werden sollten, jedoch zu deutlich höherem Kosten führen (siehe Anhang 2) Inhalte zum Thema Windkraft Die Inhalte zum Thema Windkraft werden zum einen von dem Organisationsteam und zum anderen von externen Rednern_innen gestellt. Die Materialien und Methoden des Organisationsteams sollten im Vorhinein auf Aktualität und Vollständigkeit geprüft werden. Redner_innen müssen angeschrieben und zur passenden Zeit und passendem Ort organisiert werden. Mögliche Redner können zum einen Dorfbewohner, Aktivisten von Bürgerinitiativen, Parteivertreter oder Firmen-Vertreter der Anlagenbauer sein. Eine mögliche Liste befindet sich im Anhang 4. Den Teilnehmer_innen, welche zur Exkursion angemeldet sind, wird ein E-Learning mit vielseitigen und umfangreichen Informationen zum Thema Windkraft im Vorhinein zugeschickt. Die E-Learning Einheit soll dazu beitragen, dass alle Teilnehmer_innen ähnliche Voraussetzungen mitbringen und zu Diskussionen auf der Exkursion anregen. Anmeldung Um einen Überblick über die Anzahl der Teilnehmenden zu bekommen, solltet ihr ein online Anmeldeformular bereitstellen, bspw. mittels GoogleDocs. Im Rahmen des BE Seminars werden viele Möglichkeiten gegeben im Kurs und auf der Internetseite für die Exkursion Werbung zu machen.

Vorbereitung für die Teilnehmenden

Es gibt keine Voraussetzungen für die Teilnahme an der Exkursion. Zielgruppe sind Menschen aus allen Fachbereichen, die Interesse an der gemeinschaftlichen Auseinandersetzung mit dem Thema Windkraft haben. Ratsam für die Durchführung der Exkursion ist eine vorab Befassung mit den zur Verfügung gestellten Arbeitsmaterialien (E-Learning) sowie eine Recherche zu aktuellen Nachrichten und möglichen Wandlungen hinsichtlich des Themas. Bei der Wahl des Fahrrades als Transportmittel sind STVO-Konforme Fahrräder und eine moderate Ambition zur sportlichen Betätigung empfehlenswert. Versorgung Die Essensversorgung während der Exkursion soll nachhaltig und regional erfolgen. Auf dem Weg vom Wannsee nach Feldheim befinden sich mehrere Bioläden und Hofläden (siehe Anhang 3). Der Grundgedanke ist gemeinsam regionale Produkte einzukaufen, welche am Abend gemeinsam zubereitet werden. Der Transport des Essens und der Getränke muss mittels Anhänger oder Auto organisiert werden. Spricht die Gruppe sich aus Kosten- oder Angebotsgründen dafür aus, nicht alles auf dem Hof zu kaufen, kann in Treuenbrietzen im Netto eingekauft werden.

Materialien und Räume

  • Transportmittel: Fahrrad oder Auto
  • Übernachtung: Zelt, Isomatte, Schlafsack oder Übernachtung buchen
  • Verpflegung: Einkauf auf dem Weg oder Tisch reservieren
  • Informationsmaterial zum Exkursionsthema
  • Buchung der Führung Neue Energie Forum Feldheim/Bockwindmühle
  • Organisation von Vertretern/Rednern/Bürgersprechern etc.

Ablaufplan.

siehe Materialien zur Durchführung

Hinweise und Anmerkungen.

Von den Verfasser_innen.

Die Form der Exkursion wurde gewählt um den teilnehmenden die Möglichkeit zu geben sich intensiv und interaktiv mit dem Thema Windkraft auseinander zu setzten. Hierbei soll der Fokus nicht auf dem ingenieurstechnischen Fachwissen zu Windkraftanlagen liegen, sondern die Windkraft als eine der zukünftig bedeutendsten regenerativen Energieformen und der Einfluss auf unsere Gesellschaft beleuchtet und diskutiert werden. Dies soll insbesondere mit der Nähe zur Natur und nachhaltigen Durchführung ein Bewusstsein für eine zukunftsfähige Gesellschaft, die mit und nicht auf Kosten der Natur existiert, realisiert werden.

Gekürzte Variante.

Materialien zur Durchführung.

  • Alle Materialien zur Durchführung hier.

Version

Ursprüngliche Version

Kommentar.

Aktuelle Version

Uns war wichtig mehrere Ideen des BE Seminars in der Exkursion zu vereinen. Somit auch das Prinzip der Nachhaltigkeit und Gemeinschaft in den Fokus zu rücken. Demnach ist die Exkursion darauf ausgelegt viel Raum für interessante Gespräche und andere Inhalte neben der Windkraft zu lassen.

Versorgung Im Jakobs-Hof gibt es die Möglichkeit alle Nahrungsmittel einzukaufen. Da es sich jedoch bei den Teilnehmenden hauptsächlich um Studenten handelt, ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass die Gruppe, trotz Motivation zur nachhaltigen Ernährung, die preisgünstigere Variante des Supermarktes vorzieht. Dennoch wurden ein paar saisonal, regionale Produkte im Hofladen eingekauft und der selbstgemachte Kuchen gekauft. Der Stil eines Buffet zum Frühstück und Mittagessen, wie aus dem Seminar bekannt, hat sehr gut funktioniert und gibt den Raum verschiedener Ernährungsformen, von vegan zu karnivorisch.

Übernachtung Die Übernachtung im Freibad Treuenbrietzen ist sehr empfehlenswert. Das Freibad wird ehrenamtlich betrieben und ein Bademeister ist rund um die Uhr anwesend. In der Kostenplanung ist eine Spende mit einzuplanen. Zudem gibt es vor Ort eine ausgestattete Küche, Küchenutensilien, Grill, Kühlschrank und Kaffee.

Zeitplan/Strecke Der Zeitplan ist knapp und gibt nicht die Möglichkeit auf Wünsche aller Teilnehmer einzugehen. Dennoch haben wir das Baden am Seddiner See durch ein Besuch im Brauhaus Potsdam ersetzt und neben den Windkraftanlagen weiter Energieerzeugungsanlagen und den neuen Energiespeicher in Feldheim besichtigt. Um mehr Flexibilität und Fahrradpausen zu gewähren ist abzuwägen, ob die Fahrradtour näher am Zielort begonnen wird, z.B. in Potsdam oder Michendorf.

Werbung Nachträglich ist anzumerken, dass insbesondere Werbung im Freundeskreis und im persönlichen Gespräch mit energie-interessierten Personen erfolgreich war. Hauptsächlich Personen die sich ausschließlich über das Anmeldeformular anmeldeten, haben kurzfristig abgesagt.

Inhalte Die Inhalte bestehen hauptsächlich aus E-Learning, Gruppendiskussion mit betroffenen Bürgern und der Vorträge/Führungen des NEF und in der Bockwindmühle. Das E-Learning kostet viel Zeit in der Vorbereitung, aber wurde von den Teilnehmern wenig in Anspruch genommen. Es ist in Erwägung zu ziehen, das E-Learning durch Impulsvorträge während der Diskussion oder durch Lesematerialien, welche in den Pausen bereitgestellt werden, zu ersetzen. Die Gruppendiskussion mit den betroffenen Bürgern ist sehr emotional und in lockerer Atmosphäre. Um eine ausgeglichene Diskussion zu ermöglichen, ist es an dieser Stelle wichtig vorhergehend Wissen (E-Learning, oder bei erneuter Durchführung Impulsvorträge/Lesematerial) bereitgestellt zu haben. Trotz Faktenunsicherheit in unsere Gruppe ermöglicht das Gespräch mit Betroffenen einen Eindruck einer Sicht auf die Windkraft, die die meisten Teilnehmer als nicht Betroffene nicht kennen.

Organisation Nach Durchführung der Exkursion lassen sich folgende Tipps zur Organisation zusammen tragen: 1. Die Fahrradstrecke sollte bei allen Organisatoren bekannt sein. 2. Die Gruppe bleibt trotz unterschiedlicher sportlich und fahrradspezifischer Voraussetzungen zusammen und das Tempo sollte stärker von den Organisatoren kontrolliert werden 3. Ein Begleitauto ist empfehlenswert und ermöglicht den Organisatoren zur Absprache und Vorbereitung eher als die Teilnehmenden an Ort und Stelle zu sein; 4. Mehr Gruppendiskussionen sollten eingeplant und angeregt werden, sodass aufgenommenes Wissen in der Gruppe gemeinsam verarbeitet werden kann.

Literaturhinweise und Quellen.